+
Wer ein Angebot für eine Photovoltaikanlage einholt, sollte darauf achten, dass dieses eine Ertragsprognose umfasst. Foto: Tobias Hase

Gutes Angebot für Solaranlage: Anmeldung beim Netzbetreiber

Nicht nur technische Daten sollte das Angebot eines Handwerkers für eine Photovoltaikanlage umfassen. Hausbesitzer sollten zum Beispiel auch eine Ertragsprognose einfordern. Und die Anmeldung beim Netzbetreiber muss geregelt werden.

Berlin (dpa/tmn) - Qualitativ gute Angebote für Photovoltaikanlagen umfassen auch die Anmeldung beim Netzbetreiber. Außerdem sollte zum Leistungsumfang der Netzanschluss nach den technischen Vorgaben des Betreibers, die Inbetriebnahme und eine Ertragsprognose mit Wirtschaftlichkeitsberechnung gehören.

Die Berechnung sei in der Regel auch für die finanzierende Bank wichtig. Darauf weist der Bauherren-Schutzbund in Berlin hin. Weitere wichtige Punkte für Hausbesitzer sind Angaben zur Anzahl, zu Marke oder Hersteller sowie dem Typ der Module, der Wechselrichter, des Montagesystems sowie der Verkabelung auf der Gleichstrom- und Wechselstromseite.

Beim Wechselrichter raten die Bauberater zu einem Produkt von einem Markenhersteller und einem Wirkungsgrad von mindestens 98 Prozent - denn dieser sei das Herzstück der Anlage.

Auch über Schutzeinrichtungen sollten Informationen im Angebot stehen, und es sollte einen Plan geben, der die Lage der Module auf dem Dach zeigt. Darüber hinaus sollten sich Hausbesitzer vom Handwerker die wichtigsten Bauteile und deren Kriterien detailliert erklären lassen.

Besonders betonen die Bauberater, dass man nicht in Vorkasse gehen sollte, sondern Abschlagszahlungen nach Erhalt der Bauteile oder nach erbrachter Leistung festlegen kann. Die Aufteilung könnte so aussehen: 60 Prozent der Gesamtsumme sind fällig nach der Lieferung der Anlage, 20 Prozent nach der Montage und 20 Prozent nach der Inbetriebnahme und Übergabe der Dokumentation.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So reinigen Sie Ihre Waschmaschine von fiesen Rückständen
Ihre Wäsche müffelt, obwohl Sie bereits auf höchster Stufe gewaschen haben? Dann wird es Zeit, die Waschmaschine zu säubern. So machen Sie es richtig.
So reinigen Sie Ihre Waschmaschine von fiesen Rückständen
Ganz ohne Chemie: Mit diesem Trick wird der Abfluss wieder frei
Wenn der Rohrreiniger nicht mehr die gewünschte Wirkung erzielt, kann ein simples Hausmittel beim Abfluss von Dusche, Wanne oder Spülbecken helfen.
Ganz ohne Chemie: Mit diesem Trick wird der Abfluss wieder frei
So beseitigen Sie muffigen Geruch aus Ihrem Kleiderschrank
Wenn der Kleiderschrank auf einmal muffig riecht, ist es höchste Zeit zu handeln: So bekommen Sie unschöne Gerüche aus Schränken und Kommoden.
So beseitigen Sie muffigen Geruch aus Ihrem Kleiderschrank
Was darf in die Biotonne?
Seit 2015 sind Biomülltonnen in Deutschland Pflicht. Organischer Abfall wird für Biogas oder als Dünger verwertet. Doch was darf eigentlich in die braune Tonne?
Was darf in die Biotonne?

Kommentare