+
Mit Tennisbällen kann man nicht nur spielen, sondern auch ganz einfach heimwerken. Foto: Friso Gentsch/dpa

Cleverer Tipp

Halbierter Tennisball wird zum Staubauffänger

Wer kennt es nicht: Man will ein Loch in die Wohnzimmerdecke bohren und staubt sich dabei ein. Doch dagegen gibt es einen simplen, aber effektiven Trick.

Köln (dpa/tmn) - Wer über Kopf die Bohrmaschine ansetzen muss, kann mit einem Trick den beim Bohren entstehenden Staub auffangen: Einen alten Tennisball mit einem scharfen Messer halbieren, raten die Experten der DIY Academy in Köln.

Die Hälfte wird als Auffangbehälter genutzt und verhindert, dass das Bohrmehl dem Heimwerker ins Gesicht rieselt. Einmal im Werkzeugkasten, hat man den halben Ball immer griffbereit. Alternativ eignen sich Haushaltsgegenstände wie leere Joghurtbecher, Kaffeefilter oder Briefumschläge dafür.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Sie das vor Ihrer Wohnungstüre entdecken, sollten Sie wirklich misstrauisch werden
Die Polizei warnt vor einer vermeintlichen Einbruchsmasche, mit der Langfinger versuchen, leerstehende Wohnungen auszumachen. Auf ein Detail sollten Sie achten.
Wenn Sie das vor Ihrer Wohnungstüre entdecken, sollten Sie wirklich misstrauisch werden
Hätten Sie's gedacht? Was Sie mit Spülmaschinen-Tabs noch reinigen können
Wer glaubt Spülmaschinen-Tabs eignen sich nur zum Reinigen des Geschirrs, hat sich getäuscht: Auch bei einem anderen Haushaltsgerät wirkt es Wunder.
Hätten Sie's gedacht? Was Sie mit Spülmaschinen-Tabs noch reinigen können
Wer zu dieser Zeit duscht, könnte Ärger auf sich ziehen
Wenn es um die persönliche Nachtruhe geht, können Nachbarn sehr pingelig werden. Doch geht es zu weit, den anderen das nächtliche Baden und Duschen zu verbieten?
Wer zu dieser Zeit duscht, könnte Ärger auf sich ziehen
Nachbarn beschweren sich über "dämonische" Festtagsdeko - das Netz feiert die Rache
Weihnachtsdekorationen gehören für viele zum Fest dazu, sind aber Geschmackssache. Eine Frau hat sich nun auf einen "Schlagabtausch" der bizarren Sorte eingelassen.
Nachbarn beschweren sich über "dämonische" Festtagsdeko - das Netz feiert die Rache

Kommentare