+
Bevor die Handwerker zur Tat schreiten, sollten Hausbesitzer das Konzept für die Solaranlage genau prüfen. Foto: Rolf Haid

Handwerker sollte für Angebot den Ort der Solaranlage kennen

Bevor Hauseigentümer sich eine Solarstromanlage am Gebäude errichten lassen, sollte von dem Anbieter ein überzeugendes Konzept vorliegen. Bei einem Angebotsvergleich ist vor allem auf die zu erwartende Rendite zu achten.

Berlin (dpa/tmn) - Einem seriösen Angebot für eine Solarstromanlage geht eine Ortsbesichtigung voraus. Denn der Handwerker müsse für die Auswahl des optimalen Modulsystems den späteren Standort kennen, erklärt der Bauherren-Schutzbund (BSB) in Berlin.

Auch muss es für das Angebot eine auf den Ort der Anlage angepasste Jahressimulation zum möglichen Stromertrag geben. Denn dieser ist abhängig davon, ob zum Beispiel im Laufe des Tages Schatten durch Bäume auf die Photovoltaikanlage fällt. Auswählen sollten Hausbesitzer nach Ansicht des BSB das Angebot mit dem besten Konzept und der größten zu erwartenden Rendite. Letztere betrachtet nicht nur den möglichen Jahresertrag, sondern auch den für einen Nutzungszeitraum von rund 20 Jahren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darf mich der Partner rauswerfen, wenn er der Hauptmieter ist?
Die Szene ist aus Hollywood-Streifen bekannt: Auf dem Balkon steht eine keifende Frau, unten der Mann, Klamotten fliegen herunter. Was sagt das Mietrecht dazu?
Darf mich der Partner rauswerfen, wenn er der Hauptmieter ist?
Über diese Küchen-Montage lacht das Netz
Den Küchen-Monteuren einer großen Möbelhauskette unterlief ein richtig blöder Fehler - und das, nachdem der Kunde scheinbar vier Monate auf sie warten musste.
Über diese Küchen-Montage lacht das Netz
Was Sie beim Einräumen der Spülmaschine immer falsch machen
Eigentlich scheint es nichts leichteres auf der Welt zu geben: Doch selbst beim Einräumen der Spülmaschine sollten Sie bestimmte Dinge beachten.
Was Sie beim Einräumen der Spülmaschine immer falsch machen
Afrikanisches Lampenputzergras: Nur noch bedingter Verkauf
Zum Schutz der Natur hat die EU kürzlich ihre Liste der invasiven Arten erweitert - unter anderem um das Afrikanische Lampenputzergras, auch als Federborstengras der Art …
Afrikanisches Lampenputzergras: Nur noch bedingter Verkauf

Kommentare