Beim Reinigen des WCs kann ein lebensgefährliches Gas entstehen.
+
Beim Reinigen des WCs kann ein lebensgefährliches Gas entstehen.

Erstickungsgefühl möglich

Mischen Sie niemals diese beiden Haushaltsreiniger – es entstehen giftige Gase

  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

Achtung, Lebensgefahr: Beim Reinigen des WCs kann extrem giftiges Chlorgas entstehen. Welche Mittel keinesfalls kombiniert werden dürfen, erklärt ein Expertenverband.

Bonn - Wenn beim Putzen ein Reiniger allein mal nicht den gewünschten Effekt bringt, wird gerne mal ein zweiter dazu gemischt - doch das kann lebensgefährlich sein.

Diese beiden Reiniger sollten Sie keinesfalls kombinieren

Mischen sich Sanitärreiniger, auch als Chlorreiniger bekannt, mit saurem WC-Reiniger, Essig oder Zitronensäure, entsteht womöglich Chlorgas. Darauf weist die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder in Bonn hin.

Doch es kommt noch dicker: Die Reiniger müssen nicht einmal gemischt sein. Werden Sie kurz nacheinander in einem Raum oder auf derselben Oberfläche verwendet, kann es ebenfalls zu einer Reaktion kommen. Wurde nämlich nicht ordentlich gelüftet, vermischen sich die Substanzen in der Raumluft.

Ebenso sollte saurer WC-Reiniger nicht mit anderen alkalischen Mitteln, also Flüssigkeiten mit hohem pH-Wert gemixt werden, da die kalklösende Wirkung des Reinigers durch Laugen aufgehoben wird. Der WC-Reiniger verliert also seine Wirkung.

Lesen Sie hier: Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein.

Falsche Reiniger gemischt: Wie macht sich Chlorgas bemerkbar?

Das giftige Chlorgas reizt Augen, Nase und Rachen, löst Husten und ein Erstickungsgefühl aus. In höheren Konzentrationen treten schwere Atembeschwerden auf, eine tödliche Lungenschädigung ist möglich. Das Gleiche geschieht bei einer Mischung von saurem WC-Reiniger mit hypochlorithaltigen Desinfektionsreinigern.

Auch interessant: Diesen Fehler beim Putzen sollten Sie unbedingt vermeiden - sonst droht Schimmel.

dpa/fk

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Auch interessant

Kommentare