+
Die Hebe mag sonnige Standorte. Foto: Marion Nickig

Blätter verblassen

Hebe nicht in den Vollschatten setzen

Viele Pflanzen zeigen deutlich an, wenn sie falsch gepflegt werden oder den falschen Standort haben. Die Hebe etwa wird blasser und weicher. Was Hobbygärtner dann ändern sollten.

Dortmund (dpa/tmn) - Werden die Blätter der Hebe mit der Zeit blasser und die Stiele weicher, bekommt sie zu wenig Sonnenlicht.

Daher sollte man die auch Strauchveronika genannte Garten- und Topfpflanze an einem Standort halten, der sonnig bis maximal halbschattig ist. Dazu rät der Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalen.

Eigentlich stellt die Pflanze sonst kaum Ansprüche an Boden oder Pflege. Man muss sie auch nur mäßig gießen, denn die Strauchveronika übersteht Trockenheit zumindest kurzzeitg.

Und auch zu viel Nässe kann sie mal ertragen. Allerdings sollte sich das Gieß- oder Regenwasser nicht über längere Zeit in einem Topf aufstauen. Auch Gartenböden, die schlecht Wasser ableiten, sollte man meiden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Putz-Trick für Toiletten: So haben braune Ablagerungen im Klo keine Chance
Ums Kloputzen reißt sich keiner. Doch wenn braune Ablagerungen die Toilette verunreinigen, muss Hand angelegt werden. Welche Hausmittel helfen, lesen Sie hier.
Putz-Trick für Toiletten: So haben braune Ablagerungen im Klo keine Chance
Darf ich sonntags Wäsche waschen?
Manchmal lässt es sich nicht vermeiden und am Sonntag muss Wäsche gewaschen werden. Aber ist das überhaupt erlaubt? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.
Darf ich sonntags Wäsche waschen?
Darf der Handwerker noch zu mir nach Hause kommen?
So wenig Kontakt wie möglich zu anderen Menschen - das ist zu Coronavirus-Zeiten die Devise. Aber was, wenn ich dringend einen Handwerker brauche?
Darf der Handwerker noch zu mir nach Hause kommen?
Vier Dinge, die Sie im Bad endlich aussortieren sollten
In Ihrem Bad stapelt sich unnützes Zeug, aber Sie wissen nicht, wo Sie mit dem Aussortieren anfangen sollen? Wir zeigen Ihnen, was Sie definitiv nicht mehr brauchen.
Vier Dinge, die Sie im Bad endlich aussortieren sollten

Kommentare