+
Wasserkocher sind praktisch und sparen Energie. Wichtig ist allerdings, das Gerät regelmäßig zu entkalken. Foto: Martin Gerten

Heißes Wasser: Worauf es beim Wasserkocher ankommt

Es sind oft die kleinen Dinge, die das Leben leichter machen: Wasserkocher etwa. Statt lange vor dem Herd zu warten, bekommt man dank ihnen in wenigen Minuten heißes Wasser für die Tasse Tee. Mit einem Trick erhöht man die Lebensdauer des Geräts.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Wasserkocher sind im Vergleich zum Wasserkochen auf dem Elektroherd umweltfreundlicher: Sie verbrauchen weniger Energie. Und sie sparen Zeit.

Das gilt auch, wenn es sich um einen Ceranfeld- oder Induktionsherd handelt, erklären die Experten der Zeitschrift "Öko-Test" (Ausgabe 11/2015). Die Kehrseite: Weil die Geräte nicht sehr teuer sind, werden sie meist sofort weggeschmissen, statt repariert. Kann das Gerät wirklich nicht mehr repariert werden, ist aber wichtig zu wissen: Es darf nicht in den Hausmüll. Für Elektrogeräte wie Wasserkocher haben Kommunen extra Sammelstellen.

Die Lebensdauer des Wasserkochers erhöht man, indem man ihn regelmäßig entkalkt - das gilt natürlich besonders bei sehr hartem, kalkhaltigem Leitungswasser. Gut eignen sich dafür Zitronensäure und Essig. Zusätzlich ist es ratsam, nach dem Gebrauch immer das restliche Wasser auszugießen: So reduziert man das Verkalken.

Wasserkocher haben mittlerweile verschiedene Funktionen, etwa zum Warmhalten oder zum Temperaturregeln. Allerdings bewerten die Experten der Zeitschrift die Warmhalte-Funktion als reine Spielerei: Denn schließlich brauche das Gerät nur einige Minuten zum Erwärmen. Warmhalten mache da wenig Sinn, auch aus Umweltsicht.

Die Temperaturregelung bewies sich im Praxistext als nicht sehr genau. "Öko-Test" prüfte 15 Wasserkocher, 5 davon mit einem solchen Regler. Die Geräte lagen teils um vier Grad neben der gewählten Temperatur, bei einem Wasserkocher wurde das Wasser schon bei mittlere Einstellung auf 95 Grad erhitzt.

Insgesamt fiel das Ergebnis aber recht positiv aus: Keines der Geräte fiel durch. Zwei erhielten die Note "sehr gut", fünf die Note "gut", fünf waren "befriedigend" und drei "ausreichend". Der Preis ist dabei nicht ausschlaggebend: Ein gutes Gerät muss nicht zwingend teuer sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obdachlose Mutter baut eigenes Haus - für 9000 Euro
Nach der Scheidung landete eine junge Mutter mit ihren Kindern auf der Straße - doch anstatt aufzugeben, entschied sich Charlotte, für ein Zuhause zu kämpfen.
Obdachlose Mutter baut eigenes Haus - für 9000 Euro
Skurril: Diese Wohnungsinserate schießen den Vogel ab
Immobilien-Portale bemühen sich stets darum, den Wohnungssuchenden seriöse Anzeigen zu bieten. Trotzdem landen hin und wieder kleine Ausreißer im Netz.
Skurril: Diese Wohnungsinserate schießen den Vogel ab
Bei mehrtägigem Streichen Pinsel in Frischhaltefolie wickeln
Ein frischer Anstrich verleiht Räumen neuen Glanz. Wer die Malerarbeit nicht am gleichen Tag schafft, kann benutzte Pinsel in Folie wickeln und am Folgetag gleich wieder …
Bei mehrtägigem Streichen Pinsel in Frischhaltefolie wickeln
Vermieter darf Wohnung bei legitimen Interesse besichtigen
Unangekündigt darf der Vermieter nicht vor der Haustür stehen und eine Besichtigung verlangen. Allerdings gibt es einige rechtliche Gründe, die den Mieter dazu zwingen, …
Vermieter darf Wohnung bei legitimen Interesse besichtigen

Kommentare