+
Die staatliche Mindestförderung für Solaranlagen zur Unterstützung der Heizung wird nach Angaben des Bundesverbands Solarwirtschaft von 1500 auf 2000 Euro angehoben. (Symbolbild)

Geplante Zuschüsse

Heizen mit erneuerbaren Energien ab 1. April stärker gefördert

Die Zuschüsse für förderfähige Pelletheizkessel sollen in der Basisförderung künftig 80 Euro pro Kilowatt installierte Nennwärmeleistung betragen.

Heizen mit erneuerbaren Energien wird ab dem 1. April stärker gefördert. Demnach betragen die Zuschüsse für förderfähige Pelletheizkessel in der Basisförderung künftig 80 Euro pro Kilowatt installierte Nennwärmeleistung. Darauf macht das Bundeslandwirtschaftsministerium aufmerksam. Scheitholzvergaserkessel können mit 2000 Euro pro Anlage und Hackschnitzelheizungen mit 3500 Euro pro Anlage gefördert werden. Bisher gab es dafür maximal 1400 Euro.

Die staatliche Mindestförderung für Solaranlagen zur Unterstützung der Heizung wird nach Angaben des Bundesverbands Solarwirtschaft von 1500 auf 2000 Euro angehoben. Anträge können am dem 1. April beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle und der KfW-Bank gestellt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger mit Paketdiensten: Dieser Mann spricht allen aus der Seele
Wer hat es selbst noch nicht erlebt? Pakete, die nicht abgegeben oder sang- und klanglos im Flur abgestellt werden. Davon kann auch Heinz Jagemann ein Lied singen.
Ärger mit Paketdiensten: Dieser Mann spricht allen aus der Seele
Bohrhämmer-Test: Mehr Leistung, mehr Akku, mehr Funktionen
Ein Bohrhammer ist ursprünglich dafür gedacht, Löcher in Beton zu bohren. Mittlerweile können die Geräte aber noch viel mehr. Das zeigt ein Test, bei dem zehn Modelle …
Bohrhämmer-Test: Mehr Leistung, mehr Akku, mehr Funktionen
Christsterne: Von aztekischer Opfergabe zum Welthit
Die leuchtend rote Pflanze gehört zur Adventszeit wie Weihnachtsbaum, Plätzchen und Glühwein. Ursprünglich stammt der Weihnachtsstern aus Mexiko. Aber erst ein deutscher …
Christsterne: Von aztekischer Opfergabe zum Welthit
Brandgefahr bei Lithium-Akku: Besser unter Aufsicht laden
Jeder Nutzer von Smartphones oder Tablets kennt die Situation: Der Akku ist leer, also wird schnell das Ladegerät angeschlossen. Das Gerät lädt auf - nicht selten über …
Brandgefahr bei Lithium-Akku: Besser unter Aufsicht laden

Kommentare