Um insgesamt 43 Prozent höher

Heizkosten steigen viel schneller als Einkommen

Düsseldorf - Die Heizkosten sind in den vergangenen Jahren deutlich schneller gestiegen als die Einkommen. Das ergab eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion.

Die Heizkosten sind in den vergangenen Jahren deutlich schneller gestiegen als die Einkommen. Wie die „Rheinische Post“ unter Berufung auf das Bundesumweltministerium berichtet, legten die Heizkosten für einen durchschnittlichen Haushalt zwischen 2002 und 2012 um 43 Prozent zu, während die Nominallöhne lediglich um 17 Prozent stiegen.

Damit sei der Anteil der Energiekosten am Einkommen eines durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalts von 2,8 Prozent im Jahr 2002 auf 3,9 Prozent gestiegen, heiße es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie sich kniffelige Flecken waschen lassen
Die Werbung für Waschmittel verspricht vieles. Doch nach wie vor muss so mancher Fleck auf Kleidung oder Tischdecke extra behandelt werden. Häufig reicht es aber schon, …
Wie sich kniffelige Flecken waschen lassen
Schwitzen bei Minusgraden: Sauna-Paradies im Garten
Früher versteckten viele ihre Sauna im Keller. Doch mittlerweile bekommt sie immer öfter einen Ehrenplatz im Garten. Ganze Wellness-Bereiche entstehen so auf …
Schwitzen bei Minusgraden: Sauna-Paradies im Garten
Beim Pressen von Müll droht Ordnungsgeld
In Kommunen muss jeder Haushalt für seinen Abfall bezahlen. Die Kosten bemessen sich dabei nach dem Umfang. Viele greifen dann zum Trick des Müllpressens - doch das ist …
Beim Pressen von Müll droht Ordnungsgeld
Gesundheitsgefahr durch VOC: Raum für Raum renovieren
In regelmäßigen Abständen verträgt jede Wohnung eine Renovierung. Allerdings sollte das besser in der wärmeren Jahreszeit geschehen, wenn es Lüftungsmöglichkeiten gibt. …
Gesundheitsgefahr durch VOC: Raum für Raum renovieren

Kommentare