Idee von Union und SPD

Heizkostenzuschuss für Geringverdiener geplant

Berlin - Wohnen in Großstädten wird immer teurer. Damit auch Geringverdiener im Winter nicht frieren müssen, wollen Union und SPD wieder einen Heizkostenzuschuss einführen.

Hart arbeitende Menschen, die dennoch Unterstützung bräuchten, sollten sich damit das Wohnen in den Metropolregionen leisten können, sagte der SPD-Verhandlungsführer in der zuständigen schwarz-roten Arbeitsgruppe, Florian Pronold, am Dienstag in Berlin. Die Heizkostenpauschale beim Wohngeld war 2011 weggefallen. Der amtierende Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) sagte, die am Vorabend erreichte Verständigung auf ein „Paket für bezahlbares Bauen und Wohnen“ in Orten mit angespanntem Wohnungsmarkt sei gut für Bürger und gebe zudem Wohnungsbau-Anreize für Investoren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haushaltstipps: Alle nützlichen Tricks für den Alltag in einem Ratgeber
Ob putzen oder waschen: Wir bieten Ihnen nützliche Tipps und Tricks, um Ihren Haushalt ganz leicht zu organisieren.
Haushaltstipps: Alle nützlichen Tricks für den Alltag in einem Ratgeber
Mit diesen drei Tipps ist Ihr Besteck immer blitzsauber
Ob Edelstahl- oder Holzbesteck: Das Geschirr will immer sauber sein, wenn Gäste im Anmarsch sind. Mit diesen Tipps sind Ihre Gabeln und Messer stets vorzeigbar.
Mit diesen drei Tipps ist Ihr Besteck immer blitzsauber
Die ersten Smart Meter lassen auf sich warten
Intelligente Messsysteme sollten bei Gewerbe und Haushalten mit großem Stromverbrauch seit Beginn dieses Jahres nach und nach die alten Stromzähler ersetzen. Doch die …
Die ersten Smart Meter lassen auf sich warten
Ranking: Das sind die besten Städte für Familien
Beim Thema Familienfreundlichkeit sieht es nicht in jeder Stadt gleich aus. Welche sind in Deutschland besonders für Familien geeignet - welche weltweit?
Ranking: Das sind die besten Städte für Familien

Kommentare