1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Holzhacken leicht gemacht: Diese Dinge sollten Sie beachten

Erstellt:

Von: Sophie Waldner

Kommentare

Eine Spaltaxt steckt in einem Holzklotz.
Wer sein Brennholz für den Kamin selbst hackt, sollte mit Vorsicht an die Sache herangehen. © Michael Malorny/Imago

Der Herbst hält Einzug und die Wohnungen müssen wieder beheizt werden. Wer einen Kamin besitzt, kann sich Brennholz kaufen oder selbst spalten. Wie, erfahren Sie hier.

Wenn der Sommer vorbei ist und die Temperaturen sinken, wird es auch im Innenraum kalt. Die Heizperiode ist mit dem Herbstbeginn schlussendlich wieder eröffnet. Während die einen die Heizung aufdrehen, hat manch anderer einen Kamin in der Wohnung stehen. Die Besitzer stehen dann vor der Wahl: Brennholz kaufen oder selbst das Holz hacken?

Wer sich dann für das Holzhacken entscheidet, hat vielleicht auch das Sprichwort „Holz wärmt dreimal“ im Hinterkopf. Schließlich muss für das Ofenholz erstmal ein Baum geschlagen werden, der dann gespalten und gestapelt wird – um schließlich im Kamin für Wärme sorgt. Doch wer sich für das Holzhacken entscheidet, sollte stets Vorsicht walten lassen. Immerhin ist die Verletzungsgefahr recht groß.

Holzhacken leicht gemacht: Mit diesen Tipps

Für das richtige Holzhacken benötigen Sie zunächst eine scharfe Spaltaxt oder einen elektrischen Holzspalter. Bei der Vorgehensweise geht es weniger um Kraft, als um die richtige Technik. Nachdem Sie das Holzstück auf dem Holzklotz aufgestellt haben, bedenken Sie diese Schritte:

Sie sind noch nicht so geübt im Holzhacken? Kein Problem – im Video unten wird erklärt, wie Anfänger vorgehen können.

Lesen Sie auch: Dürfen überhängende Äste des benachbarten Baumes abgeschnitten werden?

Tricks für Anfänger – So einfach geht Holzhacken!

Lesen Sie auch: Da ging was schief: Seniorin baut versehentlich Cannabis an – Welche weiteren Pflanzen strafbar sind.

Holzhacken: Diese Sicherheitsvorkehrungen sind zu treffen

Um das Verletzungsrisiko gering zu halten, sollten Sie unbedingt entsprechend Schutzkleidung tragen. Das beinhaltet Sicherheitsschuhe, genauso wie Handschuhe, verstärkte Kappen und eine Schutzbrille. Sollten Sie einen elektrischen Holzspalter (werblicher Link) verwenden, kann es nicht schaden, zusätzlich Ohrenschützer zu tragen. So widersprüchlich es auch klingt, wichtig ist zudem, dass die Spaltaxt scharf und nicht stumpf ist. Andernfalls kann es schneller passieren, dass Sie mit der Axt abrutschen und sich so verletzen können. (swa)

Dieser Artikel enthält einen Affiliate-Link.

Auch interessant

Kommentare