+
Wer Rutschgefahr bei Schnee vor seinem Grundstück vorbeugen will, sollte dazu keine Holzspäne verwenden. Diese sind kein geeignetes Streumittel, befand das Oberlandesgericht Hamm in einem verhandelten Fall.

Bei Eisglätte

Holzspäne sind kein geeignetes Streumittel bei Straßenglätte

Holzspäne nutzt mancher zum Streuen auf glatten Straßen und Wegen im Winter. Aber: Nasse Späne werden rutschig - und das kann Passanten erst recht zu Fall bringen. Das sah auch ein Gericht so.

Wer im Winter auf den Wegen und Flächen vor seinem Grundstück streut, muss dies mit geeigneten Mitteln tun. Hobelspäne reichen nicht aus. Rutscht ein Passant aus, muss der Hauseigentümer den Schaden bezahlen.

In dem verhandelten Fall war im Winter eine Frau vor einem Haus ausgerutscht. Dabei brach sie sich den Oberarm. Der eis- und schneeglatte Weg war lediglich mit Holzspänen bestreut. Der Eigentümer verteidigte sich: Es sei kein geeignetes Streumittel auf dem Markt mehr verfügbar gewesen sei.

Lesen Sie auch: Streusalz in vielen Kommunen verboten.

Dies reichte nicht aus, entschied das Oberlandesgerichts Hamm. Ein Sachverständiger hatte festgestellt, dass Hobelspäne sich mit Feuchtigkeit vollsaugen und rutschig werden. Das Argument des Eigentümers, er habe keine anderen Streuprodukte mehr bekommen, zählt nicht. Gegebenenfalls muss man sich Vorräte anlegen.

Mit dem Einsatz der Hobelspäne liegt dem Gericht zufolge daher ein Verstoß gegen die Verkehrssicherungspflicht vor. Allerdings erlegte das Gericht der Frau eine Mitschuld von 50 Prozent auf. Sie sei auf einer erkennbar nicht ausreichend gestreuten Fläche gestürzt. Damit habe sie selbst die gebotene Vorsicht außer Acht gelassen.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kugelige Laubbäume zum Winterende auslichten
Wer die Form eines Baumes nicht dem natürlichen Wuchs überlassen möchte, sollte jetzt zur Baumschere greifen. Sind die Äste noch ohne Laub, lässt sich die Krone am …
Kugelige Laubbäume zum Winterende auslichten
Lackierte Fronten sind bei Küchen im Trend
Auf der Möbelmesse IMM Cologne zeigt sich, welche Küchen im Trend liegen. Vor allem bei der Frontoptik fällt eine neue Variante auf: Schwarz lackierte Küchenmöbel werden …
Lackierte Fronten sind bei Küchen im Trend
2017 ist auch Greige ein Wohn-Trend
Der Farbforscher Prof. Axel Venn kann derzeit nicht den einen Farbentrend für die Einrichtung ausmachen. Er rechnet für 2017 sogar mit vier Strömungen: Schwarz-weiß, …
2017 ist auch Greige ein Wohn-Trend
Immobilie als Altersvorsorge: Worauf kommt es bei der Planung an?
Eine Immobilie muss man nicht immer selbst nutzen. Wer eine Wohnung oder ein Haus vermietet, kann es auch als private Altersvorsorge nutzen. Was sind die Risiken?
Immobilie als Altersvorsorge: Worauf kommt es bei der Planung an?

Kommentare