1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Pappe nicht wegwerfen: Verpackungsmüll hilft beim Entfernen von Unkraut

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Sammeln sich bei Ihnen Zuhause die Kartons? Den Verpackungsmüll müssen Sie nicht unbedingt wegwerfen – im Garten kann er noch einen guten Zweck erfüllen.

Wer fleißig Online-Shopping betreibt, kann sich vor Kartons oft gar nicht mehr retten. Gerade in Corona-Zeiten hat der Trend zum Liefern vor die Haustür zugenommen, was sich nun an zahlreichen Kisten zeigt, die sich in den eigenen vier Wänden stapeln. Die Schachteln können aber durchaus noch nützlich sein – vor allem, wenn Sie einen eigenen Garten haben.

Warum Pappe im Garten nützlich sein könnte

Bei Unkraut im Garten greifen die meisten Hobbygärtner zu speziellen Unkrautvernichtungsmitteln oder einem Kunststoff-Vlies, welche dem ungebetenen Wildwuchs den Garaus machen sollen. Wer sich das Geld dafür aber sparen will, kann ganz einfach zu Pappe greifen, wie die Gärtnerin Brigitte Goss dem MDR erklärte: „Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Pappe als Mulchmaterial gemacht“, so die Expertin.

Kartons gegen Unkraut im Garten: So funktioniert‘s

Gärtner entfernt Unkraut im Beet.
Beim Entfernen von Unkraut gibt es einige Tricks und Hilfen. © ralphglaser/Imago

Zunächst werden das Unkraut und die Wildkräuter entfernt und der Boden aufgelockert. Legen Sie dann die Pappe flach darauf aus und gießen sie diese großzügig an. Danach verteilen Sie auf dem Karton eine etwa drei Zentimeter hohe Schicht Kompost oder Blumenerde. In diese Erde können Sie anschließend Blumensamen oder Herbst- bzw. Wintergemüse einpflanzen. Der Karton zersetzt sich innerhalb von sechs bis zwölf Monaten, sodass die Wurzeln Ihrer Gartenpflanzen diesbezüglich keine Probleme bekommen. „Wenn man die Aktion im Herbst macht, kann man im Frühjahr problemlos mit der Pflanzschaufel durch die Pappe stechen, um etwas einzupflanzen“, ergänzt Brigitte Goss. Obendrein würden sich auch Regenwürmer über die Kartons freuen.

Auch interessant: Warum Sie Eierkartons auf keinen Fall wegwerfen sollten.

Um Pappe als Mulchmaterial zu verwenden, sollte diese aber unbeschichtet und unbeklebt sein. Wer keine Pflanzen über der Pappe anbauen will, kann diese auch einfach mit Laub bedecken. Zudem sollten Sie wissen: Laut Umweltbundesamt ist die Verwendung von Pappen zur Abdeckung von Beeten kein bestimmungsgemäßer Gebrauch. Stattdessen sollten Sie eher recycelt werden. In kleinen Mengen dürfte es aber grundsätzlich keine Probleme geben. (fk)

Lesen Sie auch: Darum sollten Sie Ihre Pflanzen mit Haaren aus der Haarbürste düngen.

Auch interessant

Kommentare