+
Beim Auspacken dieser Bodendeckerrosen zeigte sich viel Kunststoff.

Stiftung Warentest

Kauf mit Risiko: Pflanzen vom Versandhändler

Pflanzen, die über den Versandhandel angeboten werden, legen oft weite Wege zurück. Stiftung Warentest schaute sich die Händler genauer an und stieß auf einige Mängel.

Berlin - Im Versandhandel kauft man die Katze im Sack. Besonders heikel ist das bei Pflanzen. Hier sollte die Lieferung möglichst kurze Zeit in Anspruch nehmen.

Augen auf beim Pflanzenkauf

Nicht optimal: Unten gibt es nur wenige Feinwurzeln.

Die Stiftung Warentest rät, Zeiträume mit niedrigeren Temperaturen zum Bestellen zu nutzen. Und Hobbygärtner sollten versuchen, schon beim ersten Zustellversuch zu Hause zu sein. Manche Händler bieten Wunschtermine an. Als problematisch erwiesen sich in einem Test von acht Versandhändlern Verpackungen aus Kunststofffolie ohne Luftlöcher. So kommt wenig Luft an die Pflanzen, Schimmel kann sich ausbreiten. Meist war die Ware aber zweckmäßig verpackt und traf ohne Transportschäden ein, berichtet die Zeitschrift "test" (Ausgabe 4/2015). Die Pflanzen hielten es auch mehrere Tage gut im geschlossenen Paket aus. Allerdings ziehen nur wenige der getesteten Anbieter einen Teil ihrer Pflanzen auf, die anderen ordern diese. Das bedeutet: Die Pflanzen müssen gleich mehrere Transporte überstehen.

Wichtig: Mangelhafte Ware reklamieren

Die Pflanzen entwickelten sich prächtig, die Bodendeckerrose "The Fairy" blühte rosafarben auf.

Teils kamen die Pflanzen mangelhaft an. Sie wie auch die Wurzelballen waren zum Beispiel zu klein oder zu nass. Die Warentester raten daher zur direkten Kontrolle nach der Lieferung inklusive Beweisfotos. Die Chance sei groß, dass der Händler dann auf Kulanzbasis eine Lösung sucht. Reklamationsgründe sind abgebrochene Haupttriebe, ein Befall mit Schädlingen, Fäulnis und auseinanderfallende Wurzelballen. Getestet wurde neben den Pflanzen der Versandhändler zum Vergleich die Ware von drei Baumarktketten. Sie erhielten die Note 2. Die Pflanzenversender schafften Noten zwischen 1,8 und 3,8. Testsieger waren unter anderem Schlüter, Gärtner Pötschke, Otto und Baumschule Horstmann.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soll ich einen smarten Stromzähler einbauen lassen?
Die ersten Haushalte werden schon bald mit intelligenten Stromzählern versorgt. Die lange angekündigten Smart Meter mit Internetanschluss sollen die Energiewende …
Soll ich einen smarten Stromzähler einbauen lassen?
Abfluss reinigen: Dank dieser Hausmittel ist Schluss mit Verstopfungen
Es ist eines der nervigsten Probleme im Haushalt: verstopfte Rohre. Allerdings gibt es ein Hausmittel, das den Abfluss im Nu frei macht.
Abfluss reinigen: Dank dieser Hausmittel ist Schluss mit Verstopfungen
Hätten Sie's gedacht? Abwaschen per Hand ist ein Umweltkiller
Sie glauben, dass Abwaschen per Hand umweltfreundlicher ist als die Spülmaschine? Dann unterliegen Sie einem Irrglauben. Hier erfahren Sie von den größten Umweltsünden.
Hätten Sie's gedacht? Abwaschen per Hand ist ein Umweltkiller
Putz-Trick für Toiletten: So haben braune Ablagerungen im Klo keine Chance
Ums Kloputzen reißt sich keiner. Doch wenn braune Ablagerungen die Toilette verunreinigen, muss Hand angelegt werden. Welche Hausmittel helfen, lesen Sie hier.
Putz-Trick für Toiletten: So haben braune Ablagerungen im Klo keine Chance

Kommentare