Kermesbeeren sind giftig
+
Die prallen Früchte der Kermesbeere sehen verlockend aus und erinnern an Brombeeren. Die Samen in ihnen sind allerdings giftig.

Trügerische Kermesbeere

Bloß nicht essen: Diese Beeren sehen verlockend aus, sind aber giftig

  • Simon Stock
    VonSimon Stock
    schließen

Die dunklen, fleischigen Kermesbeeren sehen verlockend aus. Doch essen sollte man sie nicht. Es drohen üble Konsequenzen, sagt Gartenexperte Klaus Fischer.

Soest – Die Kermesbeere hat sich bei uns in Deutschland breit gemacht. Es handelt sich um eine große Staude, die sich teilweise sogar zu einem bis zu zwei Meter hohen Busch auswachsen kann. Die Beeren selbst sehen verlockend aus. Sie erinnern mit ihrer dunklen Farbe an Brombeeren und sehen zum Anbeißen appetitlich aus. Doch genau das sollte man besser nicht tun, warnt Garten-Experte Klaus Fischer.
Welche üblen Konsequenzen beim Verzehr von Kermesbeeren drohen, weiß soester-anzeiger.de.*

In Deutschland kommen zwei Arten der Kermesbeere (Phytolacca) wild vor, die amerikanische und die asiatische. Sie unterscheiden sich laut soester-anzeiger.de* stark in ihrer Giftkonzentration. *soester-anzeiger.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare