+
Zu Silvester findet sich im Handel meist als Glücksklee die vierblättrige Sauerklee-Art Oxalis tetraphylla. Seine Blätter sind hellgrün mit braunen Zonen. Foto: Andrea Warnecke

Klee fürs Glück - Pflegetipps für das Silvestergeschenk

Besonders zum Jahreswechsel ist das Kleeblatt traditionell mit Glückwünschen verbunden. Die vierblättrige Variante sollte in einem eher kühlen Raum stehen und genug Licht abbekommen. Auch nach dem Frist kann die Pflanze dann noch verwendet werden.

Berlin (dpa/tmn) - Ein vierblättriges Kleeblatt soll Glück bringen. Daher wird zum Jahreswechsel gerne der Sauerklee verschenkt. Seine Blätter sind hellgrün mit braunen Zonen. Abends verschließen sie sich wie Schirmchen. Käufer sollten zu einer Pflanze mit kurzen und kräftigen Blattstielen greifen.

Lange und weiche Stiele sind ein Zeichen dafür, dass die Pflanze es zuvor zu warm oder/und zu dunkel hatte, informiert die Bayerische Gartenakademie. Das geschieht etwa, wenn die Pflanze neben einer Heizung steht. Auch sollte man nicht zu Töpfen greifen, die in der Kälte im Freien standen. Denn der Glücksklee gilt nicht als frosthart. Im Zimmer bekommt er einen hellen und kühlen Standort - etwa in einem unbeheizten Flur.

Und im neuen Jahr? Ab März - nach den Frösten - kann die Pflanze in einen größeren Topf mit gut wasserdurchlässiger Blumenerde kommen und darin ins Freie ziehen. Oder der Gärtner gibt ihr einen geschützten Platz im Gartenboden im Halbschatten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Den richten Schraubendreher finden
Sie gehören zum Heimwerker wie die Kälte zum Winter: Schraubendreher liegen in jeder Werkzeugkiste. Wer sich neue kauft, sollte auf jeden Fall testen, wie gut sie in der …
Den richten Schraubendreher finden
Zweig mit Knospen erst ins Kühle stellen
Gartenbesitzer müssen nicht bis zum Frühling warten, um sich an der Blüte der Zierkirsche zu erfreuen. Bereits jetzt können sie sich ein paar Zweige in die Vase stellen. …
Zweig mit Knospen erst ins Kühle stellen
Umweltschutz: Viele essen weniger Fleisch
Fleisch zu produzieren, erzeugt Treibhausgase und fördert die Abholzung von Wäldern: Aus verschiedenen Umweltgründen verzichtet jeder zweite Deutsche hin und wieder …
Umweltschutz: Viele essen weniger Fleisch
Wohn-Trends: Die neuen Tapeten sind grün
Paradiesisch soll es wirken, wie im Garten Eden: Tapeten in Dschungel-Optik sollen die Natur in die eigenen vier Wände holen. Doch Vorsicht, die Wandverkleidung wird …
Wohn-Trends: Die neuen Tapeten sind grün

Kommentare