+
Gartenkräuter wie Thymian, Rosmarin, Currykraut oder Gewürzsalbei brauchen im Winter einen Frostschutz. Foto: Caroline Seidel

Schutz vor Kahlfrösten

Kräutergarten mit 20 Zentimeter dicker Schicht Laub bedecken

Unter Minusgraden können auch mehrjährige Pflanzen leiden. Dazu zählen etwa einige Gartenkräuter. Mit einer Schicht aus Laub können Hobbygärtner sie gut durch den Winter bringen.

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Pflanzen, die den Winter über im Kräuterbeet bleiben können, brauchen Frostschutz. Dazu gehören zum Beispiel Thymian, Rosmarin, Currykraut oder Gewürzsalbei.

Die Gartenakademie Rheinland-Pfalz rät, um sie herum eine Art wärmenden Kragen aus einer 20 Zentimeter dicken Schicht Laub zu bilden. Dieser schützt die Pflanzen vor Kahlfrösten - also Minusgraden ohne eine Schicht Schnee auf dem Boden. Diese Fröste gelten als besonders gefährlich für Pflanzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Joghurtbecher nicht zusammenstecken
Deutschlands Recycling-System ist alles andere als einfach. Besonders wenn es um die Gelbe Tonne geht, muss man einiges bedenken. Das gilt auch für die Entsorgung von …
Joghurtbecher nicht zusammenstecken
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken
Familien im englischen Kent sollen ihr gemeinsames Planschbecken im Garten abbauen - angeblich weil Eindringlinge darin ertrinken könnten. Hier die Geschichte.
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken
Mit diesen genialen Tricks ist die Tastatur schnell wieder blitzblank
Die PC- oder Laptop-Tastatur wird über die Jahre ziemlich in Mitleidenschaft gezogen – mit einigen Hausmitteln sieht sie wieder aus wie am ersten Tag.
Mit diesen genialen Tricks ist die Tastatur schnell wieder blitzblank
Kalk entfernen: So wird Ihr Bad blitzeblank
Ob in der Dusche oder auf den Fliesen: Kalkflecken im Bad sind unschön und halten sich oft hartnäckig. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Kalk ganz einfach entfernen.
Kalk entfernen: So wird Ihr Bad blitzeblank

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.