Zu sehen sind zwei rot-violette-pinke Blütenköpfe der Fuchsie.
+
Die Fuchsie können Gartenfreunde im Winterquartier für einen kompakteren Wuchs entspitzen (Symbolbild).

Keine langen Triebe mehr

Kübelpflanzen entspitzen: So wächst Ihre Pflanze bald buschiger

Kübelpflanzen dürfen bald aus ihrem Winterquartier wieder auf den Balkon oder die Terrasse. Bevor es so weit ist, sollten Gartenfreunde aber regelmäßig deren Form kontrollieren.

München – Kübelpflanzen sind auf Terrassen und Balkonen in allen Formen, Größen und Farben zu finden. Im Winter müssen die meisten Pflanzen jedoch ins Winterquartier, um nicht zu erfrieren. Sobald sich neue Triebe bilden, ist es dann an der Zeit für Gartenfreunde, über das Entspitzen in das Wachstum der Pflanze einzugreifen*, wie 24garten.de* berichtet.

Nicht jede Kübelpflanze verträgt das Entspitzen, doch vielen verhilft es zu einem regelmäßigerem Wuchs. Das Abtrennen der neusten Triebe geht schnell und besonders folgende Pflanzen profitieren vom regelmäßigen Entspitzen: Fuchsien, Wandelröschen und Enzianstrauch. Entspitzen bedeutet, dass Pflanzenfans alle zwei bis drei Wochen die obersten, neuen Triebe abknipsen und die Pflanze so in einer buschigen Form halten. Wichtig dabei ist es, dass Gärtnerinnen und Gärtner die Triebe ein Stück oberhalb einer Blattachse abtrennen. So bilden die Kübelpflanzen dann an den Seiten neue Triebe und die Pflanze erhält eine buschigere Form. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare