Kurkumapulver in Löffel.
+
Kurkuma kann auf der Kleidung unschöne Flecken hinterlassen. Doch es gibt Hausmittel, um sie zu entfernen.

Backpulver, Essig & Co.

Kurkumaflecken aus Kleidung und Oberflächen entfernen: Mit diesen Tricks und Hausmitteln gelingt es

  • Sophie Waldner
    VonSophie Waldner
    schließen

Kurkuma kann in der Küche vielfältig eingesetzt werden. Landet es aber auf der Kleidung, hinterlässt das unschöne Flecken. Wie Sie diese entfernen können, verraten wir hier.

Rund um das Thema Waschen und Reinigen gibt es viele hilfreiche Tipps und Tricks – vor allem mit Hausmitteln lässt sich der eine oder andere Fleck aus der Kleidung entfernen. Dies gilt auch für Kurkumaflecken. Der in der Gelbwurzel enthaltene Farbstoff Curcumin kann unschöne gelbe Flecken auf der Kleidung hinterlassen. Wenn das passiert, muss aber keine Panik ausbrechen. Mit den richtigen Hausmitteln lassen sich die Flecken durch das Kurkumapulver entfernen. Welche das sind, erklären wir Ihnen hier.

Grundsätzlich sollten Sie aber stets beachten, dass Sie das Kurkumapulver nicht weiter in die Fasern ihrer Kleidung einreiben. Sollte etwas Pulver auf ein Kleidungsstück geraten, klopfen Sie es zunächst vorsichtig ab. Anschließend kann immer noch mit einem der Hausmittel gereinigt werden.

Kurkuma: Flecken entfernen mit Backpulver

Um Kurkuma aus der Kleidung zu entfernen, können Sie mit Backpulver vorgehen. Dafür mischen Sie etwas Backpulver mit Wasser, sodass eine zähe Paste entsteht. Diese wird dann vorsichtig auf den Fleck aufgetragen. Nachdem die Paste für eine Weile einwirken konnte, wird das Kleidungsstück wie gewohnt gewaschen.

Lesen Sie auch: Vorsicht: Diese vier Oberflächen sollten Sie besser nicht mit Glasreiniger behandeln.

Kurkumaflecken aus Kunststoffoberflächen entfernen: So gelingt es mit Essig

Eine Möglichkeit im Kampf gegen Kurkuma auf Kunststoffoberflächen ist die Reinigung mit Essig. Dafür werden etwa vier Esslöffel Essig mit einer Tasse farblosen Franzbranntwein vermischt. Tränken Sie dann einen sauberen Lappen in der Mischung und tupfen Sie vorsichtig über den Fleck. Diesen Vorgang wiederholen Sie so lange, bis der Fleck nicht mehr sichtbar ist.

Lesen Sie auch: Duschkopf reinigen mit Essig – darum eignet sich das Hausmittel nicht dafür.

Kurkuma: Kohlensäure zur Fleckenentfernung

Auch Kohlensäure ist im Einsatz gegen Kurkumaflecken eine große Hilfe. Dafür tränken Sie einfach ein sauberes Tuch in kohlensäurehaltigem Wasser und tupfen damit behutsam über den Fleck. Lassen Sie es für etwa 10 Minuten einwirken und tupfen sich die Stelle mit einem weiteren Lappen trocken. (swa)

Auch interessant: Mückenflecken an der Wand – wie Sie das Blut schnell und einfach entfernen.

Schon gewusst? Diese Dinge lassen sich in der Spülmaschine waschen

Wiederverwendbare Kosmetikgegenstände wie Seifenspender oder Döschen können Sie auch in die Spülmaschine geben.
Der Napf des Fifis will auch gesäubert werden - wer ihn nicht mit der Hand waschen will, kann ihn auch in die Spülmaschine stellen. Je nach Material sollten Sie auch hier bei den Temperaturen achtgeben.
Wenn der Nachwuchs wochenlang mit den Legosteinen spielt, ist auch hier mal eine Wäsche nötig, um Schmutz loszuwerden. Das lässt sich auch in der Spülmaschine erledigen. Stellen Sie allerdings die Temperaturen nicht zu hoch ein, damit sich der Kunststoff nicht verformt.
Im ersten Moment mag es eklig erscheinen, das Schuhwerk dort zu waschen, wo auch das Geschirr hineinkommt. Deshalb sollten Sie Flip Flops auch nicht zusammen mit Besteck & Co. in die Spülmaschine stellen. Befestigen Sie die Flip Flops, damit sie nicht umhergewirbelt werden und stellen Sie eine niedrigere Temperatur ein.
Schon gewusst? Diese Dinge lassen sich in der Spülmaschine waschen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare