+
In vielen Bohrmaschinen sind Lithium-Akkus eingebaut. Wenn man diese lange nicht verwendet, sollte man sie entfernen und gesondert lagern. Foto: Susann Prautsch/dpa

Explosionsgefahr

Lithium-Akkus aus Schrauber zur Lagerung entfernen

Lithium-Akkus werden in vielen elektronischen Geräten verwendet. Zum Problem können sie werden, wenn man sie lange nicht mehr benutzt. Daher sollte man sie rechtzeitig entfernen.

Dessau-Roßlau (dpa/tmn) - Viele Geräte für Heimwerker wie Elektrobohrer haben Lithium-Akkus. Wer diese länger nicht verwendet, sollte möglichst die Akkus aus dem Gerät holen und extra lagern.

Diese sollte dabei noch zu circa 40 Prozent aufgeladen sein, damit der Akku genügend Energie für eine mögliche Selbstentladung hat. Dazu rät das Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau.

Die Akkus sollte trocken und vor allem bei kühlen Temperaturen aufbewahrt werden. Optimal sind Temperaturen von 10 bis 25 Grad. Alles darüber - und das kann im Gartenschuppen im Sommer schnell passieren - kann zum schnelleren Altern der Akkus führen.

Lithium-Batterien und -Akkus stellen bei unsachgemäßer Verwendung eine Brand- und Explosionsgefahr dar. Dazu gehört auch die Erwärmung durch Sonneneinstrahlung oder eine Heizung.

Hinweise des Umweltbundesamtes zu Lithium-Akkus und -Batterien

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Haus ist das teuerste auf der ganzen Welt
Bei dem Preis dieses Hauses müssen vielleicht sogar Superreiche schlucken: Die Villa "Les Cèdres" ist die Teuerste auf der Welt - doch was macht sie so wertvoll?
Dieses Haus ist das teuerste auf der ganzen Welt
Neuer Amazon-Service: Steht der Paketbote bald direkt in Ihrem Haus?
Der Versand-Riese Amazon tüftelt offensichtlich an einem neuen Weg seine Paketauslieferung zu perfektionieren - indem Boten die Ware direkt im Haus abstellen.
Neuer Amazon-Service: Steht der Paketbote bald direkt in Ihrem Haus?
Heizkosten müssen verbrauchsabhängig abgerechnet werden
Den größten Anteil an Nebenkosten verursachen nach wie vor die Heizkosten. Deren Verteilung auf den Mieter ist klar geregelt.
Heizkosten müssen verbrauchsabhängig abgerechnet werden
Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten
Die kalten Temperaturen setzen vielen Pflanzen zu. Dennoch müssen Hobbygärtner nicht auf Farbe verzichten. Einige Stauden lassen sich noch immer in den Boden setzen.
Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten

Kommentare