1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Meisenknödel-Netze: Deshalb sind sie eine gefährliche Falle für Vögel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Joana Lück

Kommentare

Eine Meise, die an einem Meisenknödel nagt. (Symbolbild)
Vögel können sich an herkömmlichen Meisenknödeln verletzen. (Symbolbild) © Jürgen Landshoeft/Imago

In der Herbst- und Winterzeit sollte man Vögel wieder füttern, da ihr natürliches Futterangebot knapp wird. Gekaufte Meisenknödel in Netzen können aber verheerende Folgen haben.

Berlin – Naturfreunde und Hobby-Ornithologen kommen im Winter wieder auf ihre Kosten. Denn wenn Vögel in der Natur kein Futter mehr finden, ist es umso wichtiger, die Tiere in Gärten und Balkonen anzufüttern. Doch herkömmliche gekaufte Meisenknödel sind zwar nahrhaft, stellen aber mit ihren Netzen aus Plastik ein Risiko für die Vögel dar.
24garten.de erklärt, wie Sie Meisenknödel auch ganz einfach selbst machen können*.

Vögel, die wie Eichhörnchen keinen Winterschlaf machen, sind auf die Nahrung des Menschen angewiesen. Denn im Winter sind dank Frostdecke und Schnee Wiesen und potenzielle Nahrungsquellen zugefroren. Laut dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) sollte man beim Kauf von Meisenknödeln und ähnlichen Produkten darauf achten, dass diese nicht, wie leider noch häufig üblich, in Plastiknetzen eingewickelt sind. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare