+
Die Mieten steigen in ganz Deutschland.

Mieten steigen immer weiter an

Berlin - Erstmals seit fast 20 Jahren steigen die Mieten in Deutschland rapide. Neumieter müssen in kreisfreien Städten heute durchschnittlich fünf Prozent mehr bezahlen als vor einem Jahr.

Das berichtet die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“. Eine Wohnung, die damals 1.000 Euro im Monat gekostet habe, koste jetzt 1.050 Euro. In vielen einzelnen Städten stiegen die Mieten noch stärker, schreibt das Blatt unter Berufung auf das renommierte Immobilien-Marktforschungsinstitut Empirica. In Berlin koste das Wohnen heute 14 Prozent mehr als vor einem Jahr, in Düsseldorf 13 Prozent, in Köln und Bonn 12 Prozent. Auch in Hamburg und Frankfurt seien die Mieten überdurchschnittlich gestiegen, nämlich um 7 Prozent.

Grund für die Mieterhöhungen sei, dass viele Städte seit Jahren an Einwohnern gewonnen hätten, die noch dazu immer häufiger allein lebten, sagte Empirica-Immobilienexperte Reiner Braun der “FAS“. Es seien aber nicht so viele neue Wohnungen gebaut worden. In diesem Jahr habe dann der Aufschwung gewirkt: “Die Leute sind zuversichtlicher geworden und ziehen auch eher einmal um. Deshalb können die Vermieter höhere Mieten durchsetzen.“

Nun hätten die Vermieter einiges nachzuholen. Seit 1993 seien die Mieten kaum gestiegen, sagte der Marktforscher Andreas Schulten vom Institut Bulwien Gesa. “Relativ zu den Einkommen ist Wohnen in Deutschland 17 Jahre lang billiger geworden. Da setzt nun ein Nachholeffekt ein.“ Auch in kleineren Städten können die Mieten dem Blatt zufolge schnell steigen. In Zweibrücken beispielsweise hätten die Preise um 12 Prozent angezogen, in Jena um 10 und in Rostock um 8 Prozent.

Nach wie vor gebe es allerdings Städte, in denen die Mieten nur langsam stiegen. In München beispielsweise seien neu vermietete Wohnungen nur 3 Prozent teurer als vor einem Jahr, in Stuttgart 2 Prozent. In Kiel seien die Mieten sogar um 4 Prozent gesunken. Im Durchschnitt über ganz Deutschland habe Empirica eine Mietsteigerung von 3,4 Prozent ermittelt. Die Zahlen beziehen sich auf inserierte Kaltmieten für die Vermietung von 60- bis 80-Quadratmeter-Wohnungen mit gehobener Ausstattung, die frühestens im Jahr 2000 gebaut wurden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser simple Trick rettet Ihr Bad vor Schimmel
Das Bad ist aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit am anfälligsten für Schimmel - mit einem einfachen Trick können Sie das Risiko minimieren.
Dieser simple Trick rettet Ihr Bad vor Schimmel
Hausbewohnerin warnt vor Partylärm - wegen Gästen der besonderen Art
Wer in seiner Wohnung feiern will, muss oft mit dem Zorn der Nachbarn rechnen. Umso vorsichtiger tasten sich Hausbewohner heran - wie dieser skurrile Aushang beweist.
Hausbewohnerin warnt vor Partylärm - wegen Gästen der besonderen Art
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Sie benutzen für die Reinigung Ihrer Toilette teure, chemische Putzmittel? Das können Sie ab sofort lassen - denn es gibt ein Hausmittel, das genauso gut wirkt.
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein
Welche Handschuhe für Säge und Trennschleifer sinnvoll sind
Schutz ja oder nein? Für Handkreissägen oder Trennschleifer hört man zweierlei Rat: Auf keinen Fall normale Handschuhe tragen, da sie ins Gerät gezogen werden können. …
Welche Handschuhe für Säge und Trennschleifer sinnvoll sind

Kommentare