Mieter muss nicht doppelt bezahlen

Karlsruhe - Wertverbesserungen, die der Mieter auf eigene Kosten in der Wohnung vorgenommen hat, dürfen in der Regel nicht bei Mieterhöhungen berücksichtigt werden.

Mit diesem Urteil hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch in Karlsruhe eine Mieterhöhung in letzter Instanz abgelehnt. Ein Hamburger Vermieter vereinbarte 1976, dass der Mieter auf seine Kosten eine Heizung und ein Bad in die Wohnung einbaut, was auch geschah. 2006 verlangte der Vermieter dann eine Mieterhöhung und legte den Mietspiegel für Wohnungen mit Bad und Heizung zugrunde. Der Mieter sollte rund 90 Euro mehr pro Monat zahlen.

Während das Amtsgericht und das Landgericht dem Vermieter Recht gaben, lehnte der BGH jetzt die Mieterhöhung in letzter Instanz ab. Vergleichbare Wohnungen seien hier solche ohne Bad und Heizung. Die vom Mieter finanzierten werterhöhenden Maßnahmen seien dagegen nicht zu berücksichtigen, wenn dies nicht ausdrücklich im Mietvertrag vereinbart wurde oder dem Mieter die Kosten erstattet wurden.

Zur Begründung heißt es, andernfalls müsse der Mieter doppelt bezahlen, zunächst den Einbau und später die nochmals die auf den Einbau gestützte Mieterhöhung. Der Fall wurde noch einmal von Karlsruhe an das Landgericht Hamburg zurückverwiesen. Das muss nun die ortsübliche Vergleichsmiete ohne Bad und Heizung ermitteln. Der Deutsche Mieterbund begrüßte das Urteil des Bundesgerichtshofs. Damit werde sichergestellt, dass Mieter Investitionen für eine Verbesserung ihrer Wohnung nicht doppelt bezahlen müssten, erklärte der Verband.

(Aktenzeichen: Bundesgerichtshof VIII ZR 315/09)

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Paketbote hat einen besonders ausgefuchsten Ablageort gefunden
Ein Paketbote überlegte sich ein ganz ausgeklügeltes Versteck für die Lieferung seines Kunden - und sorgt damit nun für Lacher im Netz.
Dieser Paketbote hat einen besonders ausgefuchsten Ablageort gefunden
So reinigen Sie ganz ohne Chemie Ihre Toilette
Zu den unliebsamsten Aufgaben im Haushalt zählt womöglich das Reinigen der Toilette. Doch auch diese Aufgabe lässt sich gut bewältigen - ganz ohne Chemie.
So reinigen Sie ganz ohne Chemie Ihre Toilette
Rasenroboter nie unbeaufsichtigt mähen lassen
Mit einem Rasenroboter müssen sich Gartenbesitzer nicht mehr um ihre Grünflächen kümmern? Das stimmt nicht ganz. Ratsam ist es, das Gerät zu überwachen - vor allem wenn …
Rasenroboter nie unbeaufsichtigt mähen lassen
So vertreiben Sie Wespen ganz einfach
Lästige Wespen können den Nachmittag auf dem Balkon oder den Grillabend schnell vermiesen. Doch dabei hilft ein einfacher Trick, um die Biester abzuwehren.
So vertreiben Sie Wespen ganz einfach

Kommentare