+
Wer im Sommer eine bunte Blütenpracht in seinem Garten haben möchte, kann nach den Eisheilgen (11. bis 15. Mai) eine Blumenmischung aussäen.

Nach den Eisheiligen Aussaat von Blütenmischungen

Für Hobbygärtner sind die Eisheiligen Mitte Mai ein Startschuss: Erst nach den Namenstagen von Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und Sophie dürfen frostempfindliche Pflanzen endgültig aus dem Winterlager in den Garten kommen.

Berlin - Nach den Eisheiligen (11. bis 15. Mai) ist in der Regel die Gefahr vor Spätfrösten in Deutschland vorbei. Wenn keine Minusgrade mehr zu erwarten sind, können Hobbygärtner auch Samenmischungen mit einjährigen Blumen aussäen. Die Gartenakademie Rheinland-Pfalz erklärt das Vorgehen.

Den Boden auflockern und Unkräuter jäten: Den zurückbleibenden Samen von Unkräutern wie Amaranth, Melde und Hirse gibt man nun die Gelegenheit zu keimen. Dann werden sie entfernt - das Ganze zwei- bis dreimal wiederholen.

Vor einem Regenguss die Blütenmischung säen: Die Samen sind oft klein - werden sie mit trockenem Sand gemischt, kann der Hobbygärtner sie besser verteilen. Die Samen müssen nicht extra in den Boden eingearbeitet werden, aber die Fläche wird gewalzt.

Anschließende Pflege: Drei Wochen lang regelmäßig gießen. Unkräuter immer wieder entfernen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Den richten Schraubendreher finden
Sie gehören zum Heimwerker wie die Kälte zum Winter: Schraubendreher liegen in jeder Werkzeugkiste. Wer sich neue kauft, sollte auf jeden Fall testen, wie gut sie in der …
Den richten Schraubendreher finden
Zweig mit Knospen erst ins Kühle stellen
Gartenbesitzer müssen nicht bis zum Frühling warten, um sich an der Blüte der Zierkirsche zu erfreuen. Bereits jetzt können sie sich ein paar Zweige in die Vase stellen. …
Zweig mit Knospen erst ins Kühle stellen
Umweltschutz: Viele essen weniger Fleisch
Fleisch zu produzieren, erzeugt Treibhausgase und fördert die Abholzung von Wäldern: Aus verschiedenen Umweltgründen verzichtet jeder zweite Deutsche hin und wieder …
Umweltschutz: Viele essen weniger Fleisch
Wohn-Trends: Die neuen Tapeten sind grün
Paradiesisch soll es wirken, wie im Garten Eden: Tapeten in Dschungel-Optik sollen die Natur in die eigenen vier Wände holen. Doch Vorsicht, die Wandverkleidung wird …
Wohn-Trends: Die neuen Tapeten sind grün

Kommentare