1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Nachbarschaftsstreit eskaliert nach diesem Brief

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Felix Mildner

Kommentare

Immer Ärger mit den lieben Nachbarn - das Problem ist allseits bekannt. Als eine Frau einen Brief an ihre Mitmieter veröffentlicht, antworten diese prompt.

Wenn die Nachbarn im Haus nachts mal wieder lauter sind, kann das schon mal an die Substanz gehen, vor allem, wenn dies häufiger der Fall ist. Twitter-Nutzerin "Morgxmarie" ist nun der Kragen geplatzt. Sie schrieb einen Brief an die Hausbewohner über ihr und veröffentlichte diesen sogar im Internet, wo er bereits über 100.000 Likes sammelte.

Mit der Zeile "Ich startete aus Versehen einen Krieg mit den Jungs, die über mir wohnen" beschwerte die Frau sich über die nächtliche Ruhestörung:

Es dauerte nicht lange, bis sich die Ruhestörer zu Wort meldeten. Dazu druckten sie selbstgemachte Tickets für ein fiktives Basketballspiel aus, welches um 2 Uhr morgens stattfinden soll. Es spielen die "Bitches aus dem zweiten Stock" gegen die "Bleifüße aus dem dritten Stock". Ob die erboste Nachbarin dieser dreisten Einladung folgte, ist leider nicht bekannt.

Wir suchen lustige Zettel und Aushänge

Unsere "Lustige Aushänge gesucht"-Aktion läuft weiter. Erst kürzlich hatten wir über den Sex-Aushang in einem Münchner Treppenhaus berichtet, den uns eine Userin geschickt hatte. Bei einem obszönen Nachbar-Zettel gab es zudem eine überraschende Wende.

Eine Auswahl der bisher von uns gesammelten Skurrilitäten sehen Sie in der Fotostrecke unten. Und separate Artikel aus unserer Aktion können Sie etwa über Trockenraum-Ärger, über einen Wut-Strafzettel, über den lustigsten Urlaubs-Aushang Münchens oder über den Zwei-Parkplätze-Beleger lesen.

Wir setzen weiterhin auf IHRE Mithilfe: Haben Sie lustige Zettel, Hinweisaushänge oder ähnliches entdeckt und fotografiert? Schicken Sie's uns - über das Leserreporter-Tool, per Whatsapp-Service oder auch gern per E-Mail an onlineredaktion@tz.de.

von Felix Mildner

Auch interessant

Kommentare