+
Das männliche Model gibt es beim Sessel Mundo (Leolux) leider nicht dazu.

Neue Trends auf der Möbelmesse

Köln - Die Formen werden runder, die Funktionen vielseitiger: Aktuelle Möbeltrends sind seit Montag auf der Internationalen Möbelmesse IMM Cologne in Köln zu sehen.

Eine Woche lang zeigen dort mehr als 1100 Aussteller aus 54 Ländern ihre Neuheiten. „Natürliche Materialien sind stark im Kommen“, erläuterte Ursula Geismann, Trendexpertin des Verbands der Deutschen Möbelindustrie (VDM). Beispiele dafür seien Schränke aus alten Schiffsplanken, Badewannen aus Holz oder Moos-Wände.

Durchschnittlich gab jeder Deutsche 2011 laut Verband 373 Euro für Möbel aus. Der Betrag sei in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich gestiegen. Die Schuldenkrise habe den deutschen Möbelherstellern somit eher genutzt als geschadet, weil die Verbraucher offensichtlich in greifbare Werte investierten.

Nach einem Umsatzwachstum um 6 Prozent auf 16,7 Milliarden Euro im vergangenen Jahr erwartet die Möbelindustrie für 2012 einen weiteren Zuwachs. Der Umsatz soll um bis zu 3 Prozent steigen und damit wieder das Niveau aus der Zeit vor der Finanzkrise erreichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Wäsche waschen ist nicht schwer. Doch Vorsicht: Bei der Waschmaschine muss man einiges beachten. Mit diesen Tipps wird die Wäsche strahlend sauber.
Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Trotz besserer Alternativen wie Halogenlampen oder Leuchtdioden werden Glühlampen noch häufig in deutschen Haushalten verwendet. Das zeigt eine Umfrage.
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Riesen-Tomaten, monströse Kürbisse und XXL-Zucchini halten seit einigen Jahren in immer mehr deutschen Gärten Einzug. Einer der Höhepunkte der Szene ist jedes Jahr in …
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro
Nicht nur in deutschen Großstädten hat man Grund sich über Mietpreise zu beschweren: In New York bezahlte ein Frau umgerechnet 600 Euro für eine Mini-Wohnung.
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro

Kommentare