+
Die Zeitschrift "Öko-Test" hat Dämmstoffe fürs Dach aus nachwachsenden und konventionellen Rohstoffen auf kritische Inhaltsstoffe getestet. Foto: Nestor Bachmann/dpa-tmn

Chrom, Blei und Checksilber

"Öko-Test": Viele Dachdämmungen enthalten bedenkliche Stoffe

Die Experten der Zeitschrift "Öko-Test" haben sich Dach-Dämmstoffe aus konventionellen und nachwachsenden Rohstoffen genauer angesehen. Die Ergebnisse sind eher ernüchternd.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ein Großteil der von der Zeitschrift "Öko-Test" geprüften Dämmstoffe für das Hausdach enthält bedenkliche oder umstrittene Inhaltsstoffe.

So fanden sich in 12 der 15 Materialien für die Auf- und Zwischensparrendämmung unter anderem Chrom, Blei und Quecksilber. Drei Produkte enthielten Borverbindungen. Substanzen dieser Stoffgruppe stehen in Verdacht, die Fortpflanzung zu beeinträchtigen. In einem Baustoff wurde das Pestizid Permethrin gefunden.

Die kritisierten Inhaltsstoffe werden teils als Brandschutz eingesetzt, manches nachwachsende Naturprodukt wird damit zum Beispiel vor Insekten bewahrt.

Direkter Körperkontakt ist mit den verbauten Dämmstoffen eher unwahrscheinlich. Die Experten weisen dennoch auf Risiken hin: Bestimmte Stoffe könnten aus den Dämmstoffen ausgasen und Schimmelpilze und andere Mikroorganismen sich beim Einbau in der Raumluft verteilen.

Beim Test der Inhaltsstoffe sind tendenziell Holzfaserprodukte besser, berichtet die Zeitschrift "Öko-Test". Dämmstoffe aus Polyurethan und Schafwolle fallen durch.

Insgesamt wurde dreimal die Note "sehr gut", fünfmal die Note "gut" und zweimal ein "Befriedigend" vergeben. Dreimal reichte es nur für ein "Ausreichend" und jeweils einmal für "mangelhaft" und "ungenügend". Nicht getestet wurde die Wärmewirkung der Dämmstoffe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf welche Fristen Mieter achten sollten
Ob Rückzahlung der Mietkaution oder Erstattung einer Schönheitsreparatur - wollen Mieter Ansprüche gegen den Vermieter erheben, sind sie an Fristen gebunden. Oft bleibt …
Auf welche Fristen Mieter achten sollten
DHL-Bote schreibt schlüpfrige Notiz - und der Empfänger lacht sich kaputt
Da hatte wohl jemand Probleme mit der Deutschen Sprache: Eine Notiz auf einem DHL-Lieferschein sorgt im Netz für sehr viele Lacher. 
DHL-Bote schreibt schlüpfrige Notiz - und der Empfänger lacht sich kaputt
Dreist: Amazon-Bote legt Paket an unmöglichem Ort ab
Und da haben wir wieder einen Fall, bei dem sich ein Bote einen kreativen Ablageort für sein Paket ausgesucht hat: Dieses Mal betrifft es einen britischen Kunden.
Dreist: Amazon-Bote legt Paket an unmöglichem Ort ab
Wurzelballen der Azalee sollte nicht austrocknen
Azaleen sorgen für schöne Farbakzente in den eigenen vier Wänden. Die Zimmerpflanze besitzt jedoch einen empfindlichen Wurzelballen, der nur eine bestimmte Menge Wasser …
Wurzelballen der Azalee sollte nicht austrocknen

Kommentare