+
Für Gärtner ein Ärgernis: Weintrauben werden gern von Wespen, Schmeißfliegen und Kirschessigfliegen aufgesucht. Foto: Patrick Pleul

Organzabeutel: Weintrauben vor Schädling schützen

Damit Schädlinge die reifenden Weintrauben nicht verderben können, sollte man sie in Netze einwickeln. Eine Möglichkeit sind klassische Schädlingsnetze, aber auch Organzabeutel bieten sich an.

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Wespen, Schmeißfliegen und die Maden der Kirschessigfliege verderben die Trauben-Ernte. Hobbygärtner sollten die heranreifenden Früchte an ihren Pflanzen daher mit Netzen schützen.

Hübscher anzusehen als klassische Schädlingsnetze sind durchsichtige Organzabeutel aus dem Geschenk- oder Bastelladen, in die man oft auch Präsente einwickelt. Einfach die einzelnen Traubenklötze hineingeben und oben zubinden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Postfiliale daheim: Wie funktionieren Paketkasten?
Die Deutschen bestellen Ihre Waren immer häufiger online - doch Arbeitende haben kaum Zeit, die Pakete selbst entgegen zu nehmen: Sind Paketkasten die Lösung?
Postfiliale daheim: Wie funktionieren Paketkasten?
Darf Rasen mit Raureif und Schnee nicht betreten werden?
Bei Frost und Schnee soll der Rasen in Ruhe gelassen werden. Das ist der Tipp vieler Hobbygärtner. Doch was ist da dran?
Darf Rasen mit Raureif und Schnee nicht betreten werden?
Flamingoblume nicht auf kalte Fliesen stellen
Tropisches Klima mag die Flamingoblume am liebsten. Soll die Pflanze zu Hause blühen, muss sie mit Wärme jeglicher Art verwöhnt werden.
Flamingoblume nicht auf kalte Fliesen stellen
Der pflegearme Wacholder im Garten
Grünes fällt im grünen Garten wenig auf - bis der Winter kommt und Laubbäume und viele Sträucher kahl sind. Immergrün sind Nadelbäume wie der Wacholder. Sein Vorteil: Es …
Der pflegearme Wacholder im Garten

Kommentare