Zu sehen ist grünes Ostergras, auf dem zwei bemalte Ostereier liegen.
+
Ostergras sieht selbst gezogen noch schöner aus (Symbolbild).

Da fühlt sich der Osterhase wohl

Ostergras selbst ziehen: So wächst bei Ihnen das Dekogras schnell heran

Ostergras ist ein zentrales Dekorationselement in der Osterzeit. Viele kaufen es als Papier- oder Plastikversion im Geschäft. Doch es lässt sich auch selbst ziehen.

München – Nicht mehr lange, dann strecken überall kleine Osterhasen ihre neugierigen Köpfchen hervor und das Eierfärben beginnt. Neben klassischem Ostergebäck, Schokolade und Ostereiern ist auch das Ostergras ein wichtiges Dekorationselement in der Osterzeit. Und das muss nicht aus dem Supermarkt oder dem Bastelgeschäft kommen, Gartenfreunde oder Balkonbesitzer können Ostergras auch ganz leicht selbst ziehen*, wie 24garten.de* berichtet.

Wer sich im Fachhandel Ostergrassamen kauft, sollte diese einige Wochen vor Ostern bereits keimen lassen. Dann ist garantiert, dass die Samen genug Zeit haben, um sich bis Ostern auch prächtig zu entwickeln. Auch Samen aus dem Jahr davor lassen sich noch gut verwenden, wenn sie noch keimen.

Haben Gartenfreunde den Test gemacht, gehen sie beim Ostergras aussäen folgendermaßen vor: Gärtnerinnen und Gärtner bereiten eine Anzuchtschale mit Anzuchterde vor. Dann streuen sie die Samen auf die Erde und drücken diese vorsichtig an. Darüber kommt keine Erde mehr. Danach feuchten Gartenfreunde das Substrat ordentlich an und achten in den kommenden Tagen darauf, dass es niemals austrocknet. Nach etwa drei Wochen ist das Gras zehn Zentimeter groß. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare