Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig

Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig
+
Nach zwei Jahren werden die Blätter der Petersilie im Gartenbeet ungenießbar - dann ist Zeit für einen Wechsel. Foto: Franziska Gabbert

Kräutergarten

Petersilie am besten jedes zweite Jahr erneuern

Wer beim Kochen schnell mal frische Petersilie zur Hand haben möchte, sollte das Kraut im eigenen Garten ansetzen. Ratsam ist es jedoch, die Pflanze nach einer bestimmten Zeit auszutauschen.

Bonn (dpa/tmn) - Hobbygärtner sollten sich jedes zweite Jahr von ihrer Petersilie (Petroselinum crispum) im Gemüse- oder Kräuterbeet trennen und eine neue Pflanze aussäen oder pflanzen.

Das Kraut erblüht im zweiten Lebensjahr, dann werden die Blätter ungenießbar. Darauf weist das Bundeszentrum für Ernährung in Bonn hin. Gut wächst die Pflanze an einem halbschattigen bis sonnigen Standort. Die aus dem östlichen Mittelmeerraum stammende Pflanze erreicht eine Höhe von bis zu einem Meter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So werden Sie lästige Fruchtfliegen los
Sie schwirren überall herum, wo frisches Obst oder Bioabfall liegt: Lästige Fruchtfliegen. Mit kleinen Hausmitteln werden Sie die Tierchen schnell los.
So werden Sie lästige Fruchtfliegen los
So bringen Sie Handtuch-Haken endlich fest an
Mit diesem Problem hat sich bestimmt schon jeder herumgeschlagen: Der Handtuch-Haken will einfach nicht kleben bleiben – welche Tricks funktionieren wirklich?
So bringen Sie Handtuch-Haken endlich fest an
Staubsauger-Label gibt Stromverbrauch für Standard-Fläche an
Wie hoch der Stromverbrauch eines Staubsaugers ist, lässt sich an einem EU-Label ablesen. Doch was genau bedeuten die Angaben auf dem Label und ab wann lohnt sich eine …
Staubsauger-Label gibt Stromverbrauch für Standard-Fläche an
Nach der Lindenblüte verhungern viele Hummeln
Hummeln haben es im Spätsommer sehr schwer, da sie nur noch wenig Nahrung finden. Wer den Insekten etwas Gutes tun will, sollte die richtigen Pflanzen in den Garten …
Nach der Lindenblüte verhungern viele Hummeln

Kommentare