+
Staut sich im Gartenboden viel Nässe, sollte man ihn nicht einfach betreten. Bretter können in dem Fall etwa verhindern, dass sich die Erde verdichtet. Foto: Jens Schierenbeck

Pflanzen schützen - Nassen Gartenboden nicht betreten

Wer auch nach dem Winter noch Freude an der Gartenflora haben will, sollte den Boden bei Nässe besser nicht betreten. Durch das Gewicht verdichtet sich lehmiger Untergrund besonders stark, so dass weniger Nährstoffe zu den Wurzeln gelangen.

Veitshöchheim (dpa/tmn) - Wer über nassen Gartenboden geht, schadet ihm. Denn das Körpergewicht verdichtet die Erde. Den Pflanzen gelingt es dann im kommenden Jahr schlechter, Wurzeln zu bilden und diese auszubreiten. Außerdem hat dichte Erde weniger Raum für Luft und lässt Nährstoffe schlechter durch.

Darauf weist die Bayerische Gartenakademie hin. Besonders betroffen sind tonhaltige und lehmige Böden. Sie haben von Natur aus einen hohen Anteil an feinen Poren, speichern dadurch gut Regenwasser und neigen sowieso schon zu Staunässe und Luftmangel. Betritt man so einen Boden dann noch, verdichtet er sich punktuell stark - sogar bis in tiefe Schichten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesen Tipps reinigen Sie Ihren Grillrost kinderleicht
Die Grillsaison hat begonnen: Doch so saftig das Fleisch auch gebrutzelt wird, so schmutzig ist hinterher der Grillrost. Mit diesen Hausmitteln reinigen Sie ihn.
Mit diesen Tipps reinigen Sie Ihren Grillrost kinderleicht
Darum haben Sie die Schublade unter dem Ofen schon immer falsch benutzt
Verstauen Sie in der Schublade unter dem Ofen auch immer Ihre Backbleche oder Backpapier? Tatsächlich ist sie für etwas ganz anderes gedacht.
Darum haben Sie die Schublade unter dem Ofen schon immer falsch benutzt
Branchen-Newcomer mischen deutschen Matratzenhandel auf
Matratzen-Start-ups konnten sich in wenigen Jahren einen beachtlichen Marktanteil in Deutschland erarbeiten. Sogar Hollywood-Schauspieler wie Leonardo DiCaprio oder Toby …
Branchen-Newcomer mischen deutschen Matratzenhandel auf
Instandhaltungsrücklage zählt nicht zum Kaufpreis
Wer eine Eigentumswohnung kauft, bezahlt nicht nur die Immobilie. Hinzukommt meist auch eine Instandhaltungsrücklage. Bei einer steuerlichen Abschreibung ist diese vom …
Instandhaltungsrücklage zählt nicht zum Kaufpreis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.