Wimbledon-Siegerin und Ex-Graf-Rivalin mit nur 49 Jahren gestorben

Wimbledon-Siegerin und Ex-Graf-Rivalin mit nur 49 Jahren gestorben
+
Ein Mieter hat das Recht, einen Austausch des Herdes zu verlangen, wenn dieser nicht mehr funktionsfähig ist und der Herd mit der Wohnung zusammen vermietet wurde. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa

Ausgangslage entscheidend

Plattenherd muss nicht durch Ceranfeldherd ersetzt werden

Bei einem Austausch eines defekten Herdes ist die Ausgangssituation zwischen Mieter und Vermieter entscheidend. Im schlimmsten Falle kann es für den Mieter zu einer Mieterhöhung wegen einer Modernisierungsmaßnahme kommen.

Berlin (dpa/tmn) - Manche Vermieter stellen Mietern einen Herd zur Verfügung. In diesem Fall haben Mieter Anspruch darauf, dass das Gerät ausgetauscht wird, sollte es defekt sein. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.

Denn der Herd gilt dann als mitvermietet. Und in diesem Fall ist der Vermieter für Reparaturen beziehungsweise einen Austausch verantwortlich. Allerdings haben Mieter beim Austausch nur Anspruch auf gleichwertigen Ersatz. Das heißt: Wurde ein normaler Plattenherd mitvermietet, muss der Vermieter kein Ceranfeldherd einbauen.

In solchen Fällen kann es helfen, vor dem Austausch mit dem Vermieter zu sprechen. Dieser ist oft bereit, bei einer Kostenbeteiligung des Mieters gegebenenfalls auf dessen individuelle Wünsche einzugehen.

Wenn der Vermieter von sich aus einen Herd mit Cerankochfeldern zur Verfügung stellt, kann das aber eine Modernisierung der Wohnung darstellen. Der Austausch muss vom Mieter grundsätzlich geduldet werden. Dies gilt auch dann, wenn der Vermieter anschließend eine Modernisierungs-Mieterhöhung verlangt. Der Mieter muss einen solchen Austausch auch dulden, wenn der vorhandene Plattenherd funktionstüchtig und der Mieter mit ihm zufrieden ist. Nur wenn die Wohnung ohne Herd vermietet wurde, kann er einen Austausch ablehnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Fahrstuhl rechtfertigt nicht immer Mieterhöhung
Keine Frage: Ein Fahrstuhl macht das Leben leichter. Allerdings gilt das für Bewohner der oberen Stockwerke mehr als für Bewohner der unteren Etagen. Deshalb müssen auch …
Neuer Fahrstuhl rechtfertigt nicht immer Mieterhöhung
Holz zum Innenausbau braucht niedrigen Feuchtegehalt
Selbsthergestellte Möbel oder Türrahmen geben der Wohnung eine besondere Qualität. Was Heimwerker wissen müssen: Bei der Holzbearbeitung spielt der Feuchtegrad eine …
Holz zum Innenausbau braucht niedrigen Feuchtegehalt
Tupfen statt reiben: Flecken auf Polstermöbeln entfernen
Auf der Party schwappt Rotwein aus dem Glas, beim Kaffeeklatsch mit den Freundinnen kippt eine Tasse um, oder Krümel der Schokolade landen unterm Po: Wer sich nicht auf …
Tupfen statt reiben: Flecken auf Polstermöbeln entfernen
Balkon streichen: Mieter muss eventuell Schadenersatz zahlen
Viele Menschen lieben ihrem Balkon. Sie richten diesen schön her - mit Blumen, Figuren und Möbeln. Soweit so gut. Denn hier hören für Mieter die Gestaltungsmöglichkeiten …
Balkon streichen: Mieter muss eventuell Schadenersatz zahlen

Kommentare