+
Die alleinerziehende Alicia und hatte den sechsfachen Single-Vater Ulf im Sommer kennengelernt.

Jetzt wird's eng

Plötzlich Großfamilie: In München mit sieben Kindern in drei Zimmern

  • schließen

Die Münchnerin Alicia und ihr baldiger Ehemann Ulf leben mit insgesamt sieben Kindern in einer Drei-Zimmer-Wohnung in München-Untergiesing. Privatsphäre sieht anders aus.

Auf dem Boden lassen Luis (9), Ben (8), Toni (6) und Benicio (6) gerade ein ferngesteuertes Auto sausen. An der Wand lehnen ein paar Schulranzen. In der Küche deckt Lea (14) mit Nesthäkchen Leni (6) den Tisch. Stiefmama Alicia bereitet das Abendessen vor, während Papa Ulf gerade Tochter Emily (12) abholt. So sieht der Alltag bei der Großfamilie von Alicia und Ulf aus.

Ursprünglich hatte Ulf nach der Trennung von seiner ehemaligen Lebensgefährtin 2010 alleine in der 85-Quadratmeter-Wohnung gelebt. Seine drei Mädchen und drei Buben waren werktags bei der Mutter, kamen an den Wochenenden zu ihm und verbrachten die Ferien mit ihrem Papa. Im Sommer lernte er Alicia kennen. Der alleinerziehenden Fotografin und dem erfolgreichen Wirtschaftsingenieur war schnell klar, dass sie sich gesucht und gefunden hatten. Wenige Wochen nach dem Kennenlernen zog die 41-Jährige mit ihrem Sohn Benicio (6) zu ihm, bald schmiedeten sie Heiratspläne.

Zu neunt in Drei-Zimmer-Wohnung

Im Dezember wurde es dann plötzlich eng: Aus gesundheitlichen Gründen konnte sich die Mutter der sechs Geschwister nicht mehr um die Kinder kümmern. Spontan nahm Ulf alle zu sich. Von einem Tag auf den anderen mussten sich nun neun Menschen drei Zimmer, eine Küche, ein Bad teilen. „Es gibt keinen Rückzugsort, das geht langsam an die Substanz“, schildert Alicia. Dass Ulf die gläserne Schlafzimmertür mit „Bitte nicht stören“-Schildern pflasterte, die er von seinen zahlreichen Dienstreisen aus Hotels mitgebracht hat, ist eher Dekoration.

Seit drei Monaten suchen Ulf und Alicia nun schon eine Fünf- bis Sechs-Zimmer-Wohnung in Giesing, Haidhausen oder Au. „Wir würden so gerne hier in der Gegend bleiben. Die Kinder haben so viel durchgemacht, wir wollen sie nicht nochmal verpflanzen und ihnen einen Schulwechsel zumuten“, erklärt Ulf, der aufgrund seines Jobs recht gut verdient.

Die Großfamilie versucht ihr Glück nun bei der immowelt-Initiative "Verändere deine Stadt", bei der Vermieter gratis inserieren können. Doch selbst mit einem Budget von 2.500 Euro sind die Angebote rar. „Wenn es mal was gibt, dann winken die Vermieter meist gleich ab, wenn sie hören, dass wir sieben Kinder haben.“

Lesen Sie auch zum Thema: Spirale bei Mieten dreht sich weiter - Was bringt die Preisbremse?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Tütchen sollten Sie auf keinen Fall wegwerfen
Sie sind in jedem Schuhkarton oder neu gekauften Taschen zu finden: Kleine Tütchen mit durchsichtigen Kügelchen drin. Was hat es mit ihnen auf sich?
Diese Tütchen sollten Sie auf keinen Fall wegwerfen
Hier rechnet ein Kunde knallhart mit seinem Paketboten ab
Ein Berliner hat nach dem fünften missglückten Zustellungsversuch die Schnauze voll von seinem Paketboten - und fährt jetzt ganz andere Geschütze auf.
Hier rechnet ein Kunde knallhart mit seinem Paketboten ab
Rosenkohl wächst besser, wenn man ihn köpft?
Rosenkohl selber zu pflanzen ist nicht so schwer. Mit ein paar Tricks soll er noch besser wachsen. Das Kappen der Terminalknospe beispielsweise soll das Wachstum …
Rosenkohl wächst besser, wenn man ihn köpft?
Kleine Kratzer im Parkettboden rasch beheben
Auch kleine Kratzer im Bodenbelag können große Schäden verursachen: Dringt Wasser ein, kann der Boden stark beschädigt werden. Wie können Verbraucher sich vor größeren …
Kleine Kratzer im Parkettboden rasch beheben

Kommentare