+
Der Preisanstieg auf dem Wohnungsmarkt setzt sich auch dieses Jahr fort.

Drastische Entwicklung

Eigentumspreise für Wohnungen steigen noch stärker als 2015

  • schließen

Neuer Preisschock auf dem Immobilienmarkt: Die Wohneigentumspreise sind im Vergleich zum Vorjahr noch stärker gestiegen, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Eigentumswohnungen werden auch dieses Jahr teurer. Im Durchschnitt sind 2016 die Preise für die eigenen vier Wände um mehr als sechs Prozent angestiegen. Im letzten Jahr waren es noch knapp fünf Prozent Anstieg.

Das geht aus dem Preisindex des Immobilienverbands IVD hervor, bei der 370 Städte in ganz Deutschland erfasst wurden. Damit setzt sich der kontinuierliche Preisanstieg auf dem Wohnungsmarkt seit 2010 auch in diesem Jahr fort.

In den Ballungszentren sind die Anstiege besonders drastisch. IVD-Chef Michael Schick begründet das Preiswachstum vor allem mit der "Unterversorgung im Angebot - bei immer größer werdender Nachfrage". Nun spiegeln sich die Entwicklungen im Wohnungsmarkt wieder.

Deutlicher Preisanstieg bei Bestandswohnungen in Großstädten

In den 14 deutschen Städten mit mehr als einer halben Million Einwohner sind die Bestandswohnungen mit "mittlerem Wohnwert", also eine Wohnung mit Normalausstattung und zentraler Heizungsanlage, im Schnitt um 9,4 Prozent teurer als im Vorjahr. 2015 sind diese "nur" um 7,5 Prozent angestiegen.

Wohnungen mit "gutem Wohnwert", also eine ruhige und saubere Wohnung mit moderner Einrichtung, verzeichneten sogar eine Preissteigerung von 11,6 Prozent. Besonders krass ist die Entwicklung in dem Hochpreis-Segment, wenn man die Zahlen des Vorjahres betrachtet: 2015 stiegen diese Wohnungen preislich noch um 6,6 Prozent.

Bestandswohnungen: Größter Preisanstieg in Frankfurt und München

In Frankfurt sind die höchsten Preissprünge für Eigentumswohnungen im Bestand mit mittlerem Wohnwert unter den zehn größten deutschen Städten zu beobachten. Dort sind die Preise um knapp 19 Prozent auf durchschnittlich 2.200 Euro pro Quadratmeter angestiegen. Die höchsten Durchschnittspreise finden sich nach wie vor in München. Auch dort hat ein Preisanstieg von 7,7 Prozent stattgefunden. Aktuell liegt in München der Durchschnittspreis für eine Bestandswohnung mittleren Wohnwerts bei 4.200 Euro pro Quadratmeter.

Preisveränderungen gegenüber dem Vorjahr bei Eigentumswohnungen

Stadt

Preis €/m²*

Preisentwicklung gegenüber Vorjahr

Frankfurt am Main

2.200

18,92 %

Köln

2.300

15,00 %

Stuttgart

2.950

11,32 %

Bremen

1.300 

10,64 %

Essen

1.100

10,00 %

Hamburg

2.500

8,70 %

München

4.200

7,69 %

Berlin

1.950

5,41 %

Düsseldorf

2.250

3,69 %

Dortmund

1,450

3,57 %

*Die Tabelle zeigt Bestandswohnungen mit mittlerem Wohnwert in den 10 größten Städten. Quelle: IVD

Warum Sie trotzdem in Eigentumswohnungen investieren sollten

Trotz des drastischen Preisanstiegs auf dem Wohnungsmarkt lohnt es sich jetzt mehr denn je, in eine eigene Wohnung zu investieren. Was zunächst paradox klingt, hat einen einfachen Hintergrund: Zur Zeit herrscht ein historisches tiefes Zinsniveau, bei dem Sie einen Kredit zu sehr guten Konditionen aufnehmen können. Außerdem sind die Löhne vergleichsweise stark angestiegen, wie aus dem Erschwinglichkeitsindex der IVD hervorgeht. Die Kombination aus niedrigem Zinsniveau und relativ hohen Gehältern führt dazu, dass Immobilien noch nie so erschwinglich waren wie jetzt. Wenn weitere Faktoren wie mangelndes Eigenkapital oder zu hohe Kaufnebenkosten die Kauflust nicht bremsen, haben Interessenten zur Zeit beste Voraussetzungen auf dem Wohnungsmarkt.


"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heizkörper auf Höchststufe wärmt Raum nicht schneller auf
Viel hilft viel? Das trifft zumindest beim Heizen nicht zu. Auch in kalten Räumen, wird der Heizkörper am besten nicht vollaufgedreht. Denn schneller warm wird es …
Heizkörper auf Höchststufe wärmt Raum nicht schneller auf
Das sind die verrücktesten Weihnachtsdekos des Jahres
Wenn es an Zeit, Lust oder dem passenden Weihnachtsschmuck mangelt, werden manche Menschen richtig kreativ - und zaubern die verrücktesten Dekorationen.
Das sind die verrücktesten Weihnachtsdekos des Jahres
Brennholz: Eiche muss bis zu drei Jahre lagern
Wer frisches Brennholz kauft, sollte auf die Holzsorte achten. Sie ist entscheidend für die Dauer der Lagerung. Denn einige Sorten benötigen mehr Zeit zum Trocknen als …
Brennholz: Eiche muss bis zu drei Jahre lagern
Weiße Farbe schützt Baumstämme vor Temperaturschwankung
Mancher hat sich vielleicht schon mal gefragt, warum im Winter einige Baumstämme weiß angestrichen sind. Schön sieht es ja nicht gerade aus. Welchen Nutzen das Weißen …
Weiße Farbe schützt Baumstämme vor Temperaturschwankung

Kommentare