+
Bundesbauminister Peter Ramsauer

Steigende Mietpreise

Ramsauer: "Das ist ein Skandal"

Berlin - Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) sieht Handlungsbedarf bei den rasant steigenden Mieten. Besonders die Erhöhungen in Universitätsstädten prangert er an.

"Was sich in Universitätsstädten derzeit abspielt mit jungen Leuten, die studieren wollen, ist gelinde gesagt ein Skandal“, sagte Ramsauer am Dienstag im ZDF-Morgenmagazin.

Dort gebe es Mietsteigerungen von acht bis zehn Prozent. Dämpfend auf die Mietpreise könne der Neubau von Wohnungen wirken. Auch wäre es möglich, leerstehende Büros oder Kasernen in Wohnungen umzuwandeln.

Ramsauer sieht nach der Föderalismusreform die Bundesländer in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass nicht nur teure Neubauten entstehen: „Die Länder wollten die soziale Wohnraumförderung an sich ziehen. Dafür bekommen sie Ersatzleistungen.“ Er erwarte, dass dieser Zuschuss eins zu eins in zusätzlichen Wohnraumbau fließe.

Der Bund werde ab 2014 den Ländern weiter jährlich über 500 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Zur Eindämmung der Mietpreissteigerungen reichen aus Ramsauers Sicht die vorhandenen gesetzlichen Regelungen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polstermöbel reinigen? Diese Hausmittel erledigen die Arbeit für Sie
Das heimische Sofa wird über die Jahre ziemlich in die Mangel genommen. Damit Sie auch weiterhin gerne darauf Platz nehmen, muss es regelmäßig gereinigt werden.
Polstermöbel reinigen? Diese Hausmittel erledigen die Arbeit für Sie
Eltern beobachten ihre Tochter über Baby-Monitor - plötzlich bewegt sich etwas
Eigentlich wollte sich ein Ehepaar nur ein süßes Video der Tochter ansehen - doch dann fällt ihnen etwas Unheimliches daran auf.
Eltern beobachten ihre Tochter über Baby-Monitor - plötzlich bewegt sich etwas
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die "Preisblasen" erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise …
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges
Was eine Familie auf den Aufnahmen ihrer Überwachungskamera entdeckt hat, dürfte bei ihnen wohl für einen leichten Schauer gesorgt haben - doch sehen Sie selbst.
Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.