1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Rasenpflege im Frühling: Darum sollten Sie jetzt unbedingt Eierschalen auf den Rasen streuen

Erstellt:

Von: Andrea Stettner

Kommentare

Bei saurem Boden muss der Rasen im Frühling gekalkt werden, um unliebsame Gewächse zu verhindern. Mit Eierschalen geht‘s ganz natürlich.

Im Frühling wird es Zeit, sich um den Rasen im heimischen Garten zu kümmern. Schön grün soll er sein, kräftig wachsen, und am besten frei von Unkraut und Moos zu sein. Doch gerade mit Moos haben viele Hobbygärtner zu kämpfen.

Rasenmäher. Ein kräftiger Rasen ist der Traum von jedem Hobbygärtner. Eierschalen helfen, diesen gesund zu halten.
Ein kräftiger Rasen ist der Traum von jedem Hobbygärtner. Eierschalen helfen, diesen gesund zu halten und Moos zu bekämpfen. © Belga/Imago

Rasen kalken hilft gegen sauren Boden und Moos

Ein Grund, warum sich Moos ausgerechnet in Ihrem Garten breit macht, kann neben zu viel Schatten auch ein saurer Boden sein. Gartenbauexperten empfehlen in diesem Fall, den Rasen zu kalken. Kalk wirkt alkalisch, neutralisiert so den Boden und lässt dadurch unliebsamen Moos keine Chance. Entsprechenden Rasenkalk erhalten Sie im Garten Fachhandel oder im Baumarkt. Doch wem Chemie im Garten nicht geheuer ist, kann seinen Rasen auch mit einem natürlichen Hausmittel aus seinem Kühlschrank kalken – mit Eierschalen.

Rasen ökologisch kalken – mit Eierschalen

Eierschalen bestehen von Natur aus aus Kalk und eignen sich deshalb hervorragend für die Rasenpflege. Um den Rasen mit Eierschalen zu kalken, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Lassen Sie die Eierschalen trocknen.
  2. Zerkleinern Sie die Eierschalen in einem Mixer.
  3. Geben Sie das Eierschalen-Pulver ins Gießwasser.
  4. Verteilen Sie nun den natürlichen Flüssigdünger auf dem Rasen.

Wie viele Eierschalen brauche ich, um den Rasen zu kalken?

Wie viele Eierschalen Sie zum Kalken benötigen, hängt von der Fläche des Rasens ab. Das Garten-Portal moowy empfiehlt als groben Richtwert die Schalen von fünf Eiern für eine Fläche von bis zu 250 Quadratmetern. Moos im Rasen lässt sich übrigens auch mit Kaffeesatz bekämpfen. (as)

Auch interessant

Kommentare