+
Großgewachsene Menschen müssen beim Rasenmäher-Kauf darauf achten, dass sie beim Schieben nicht an den Fangkorb stoßen. Foto: Kai Remmer

Ein letztes Mal

Rasenmähen zum Schutz vor Pilzkrankheiten

Schluss mit der Gartensaison: Zum Ende hin lohnt es sich, noch ein letztes Mal den Rasen zu mähen. Das hilft gegen Krankheiten.

Bonn (dpa/tmn) - Im Herbst ist der Rasen vielerorts noch einmal gut gewachsen. Daher rät die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Rasenflächen jetzt noch einmal zu mähen - vor allem, um die Gräser vor Pilzkrankheiten zu schützen.

Ein Anzeichen für einen Befall mit Rostpilzen sind gelbliche oder blassorangene Pusteln auf den Gräsern. Sie entstehen vor allem dort, wo es dem Rasen an Nährstoffen mangelt. Für solche Fälle raten die Experten, nach dem Mähen einen kaliumbetonten Rasenherbstdünger zu verteilen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Kleidungsstück sollten Sie NIE in die Waschmaschine stecken
Wenn Sie dieses Kleidungsstück in die Waschmaschine stecken, werden Sie es bereuen - hier erfahren Sie, um welches es sich handelt.
Dieses Kleidungsstück sollten Sie NIE in die Waschmaschine stecken
Wird Hermes wirklich bald keine Pakete mehr vor meine Haustür liefern?
Täglich beschweren sich Kunden von Lieferdiensten, dass Pakete nicht zugestellt werden. Nun will Hermes eine andere Strategie einschlagen.
Wird Hermes wirklich bald keine Pakete mehr vor meine Haustür liefern?
Renovieren: kleine Arbeiten mit großem Effekt
Ein Haus oder eine Wohnung komplett zu renovieren, ist viel Arbeit. Wollen Sie jedoch nur ein paar Kleinigkeiten erneuern, brauchen Sie dafür keinen Handwerker. Hier …
Renovieren: kleine Arbeiten mit großem Effekt
Ab März eine Blumenwiese statt Rasen anlegen
Blumenwiesen sind pflegeleichte Alternativen zum Rasen. Sie müssen nur ein- bis zweimal im Jahr gemäht werden, und sind dazu noch voller schöner Blüten.
Ab März eine Blumenwiese statt Rasen anlegen

Kommentare