Haushaltsputz

Reinigung der Toilette – mit diesen drei Hausmitteln strahlt der Thron

  • Sophie Waldner
    vonSophie Waldner
    schließen

Die Reinigung der Toilette steht mal wieder an – doch Sie wollen nicht immer gleich die Chemiekeule schwingen? Dann probieren Sie doch eines dieser drei Hausmittel.

Wenn der allwöchentliche Putztag gekommen ist, geht es den Keimen und Bakterien im Haushalt ordentlich an den Kragen. Schließlich wird neben dem Staubsaugen in den hintersten Ecken auch die Küche auf Vordermann gemacht und ganz oben mit dabei: das Badezimmer. Damit Ihnen nichts entgeht, können Sie die Toilette nach dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung reinigen. Wie auch bei der Reinigung von Teppichflecken, können Sie hier auf gewisse Hausmittel setzen. Damit ist die handelsübliche Chemiekeule schnell Geschichte.

Sie möchten keine Haushaltstipps verpassen?

Hier können Sie unseren Wohn-Ratgeber abonnieren

Reinigung der Toilette – mit Zitronensäure

Mit Zitronensäure lassen sich nicht nur Badebomben selber herstellen, sondern auch die Toilette reinigen. Die Zitronensäure wirkt wie ein Zaubermittel gegen Kalkablagerungen. Beachten Sie aber bitte, dass die Säure die Haut reizt und daher mit Bedacht angewendet werden sollte. Zudem ist das Tragen von Gummihandschuhen ratsam. Ob Klodeckel, Schüssel oder Klobrille, geben Sie die Zitronensäure auf einen weichen Schwamm und wischen Sie die Toilette damit ab. Wischen Sie anschließend noch mit einem trockenen Lappen darüber. Sollten sich widerspenstige Kalkablagerungen in Ihrer Toilette festgesetzt haben, können Sie die Zitronensäure auch eine Weile einwirken lassen, ehe Sie sie wegspülen. Übrigens, lassen sich so auch braune Ablagerungen im Klo erfolgreich entfernen.

Lesen Sie auch: Wohnungsbesichtigung: „Gut durchdachtes Badezimmer“ sorgt im Internet für Gelächter.

Reinigung der Toilette – mit Essig

Ebenso gut wie Zitronensäure beseitigt auch Essig oder Essigessenz hartnäckige Kalkablagerungen. Darüber hinaus wirkt das Hausmittel desinfizierend. Für die Anwendung können Sie genauso vorgehen, wie bei der Zitronensäure. Je nachdem, wie stark verkalkt die Toilette ist, können Sie entweder ein wenig Essig zur Entfernung geringer Verschmutzungen verwenden, oder die ganze Flasche bei hartnäckigem Kalk. In diesem Fall können Sie das Hausmittel über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen mit der Klobürste die Schüssel auswischen.

Lesen Sie auch: Fünf effektive Tipps und Hausmittel, um Silberfische zu bekämpfen.

Reinigung der Toilette – mit Natron

Natron ist ein Hausmittel, das nicht nur dabei hilft, den Abfluss im Nu zu befreien. Auch im Kampf gegen Urinstein erweist sich das natürliche Mittel, in Kombination mit Essig, als wahrer Held. Gießen Sie gut einen Liter Essig in die Toilette, schon nach kurzem Einwirken können Sie zwei Esslöffel Natron dazugeben. Wischen Sie nun die Toilette mit der Klobürste aus und lassen Sie das verteilte Natron-Essig-Gemisch weitere 15 Minuten einwirken, ehe Sie die Spülung betätigen. Lassen Sie währenddessen den Klodeckel oben, um die Bildung von Kohlendioxid zu verhindern. Alternativ können Sie statt des Natronpulvers auch auf Backpulver zurückgreifen. (swa)

Auch interessant: Spülmaschine nach Programm-Ende sofort öffnen oder lieber nicht – was ist richtig?

Wer Hausmittel so anwendet, verschlimmert den Schmutz

Ein selbst gemachtes Scheuerpulver ist sehr mild und kann die Oberflächen im Vergleich zu handelsüblichen Produkten schonen. Es kommt aber auf die Bestandteile an.
Kernseife ist ein Allzweckmittel. Sie löst Fette und nimmt Schmutzteilchen im Schaum auf.
Bei Kalkablagerungen in Wasserkochern hilft Zitronensäure.
In Backpulver ist Natron enthalten - daher nutzen es viele als Putzmittel. Doch die darin enthaltenen Trennmittel Mehl oder Stärke heben die reinigende Wirkung auf.
Wer Hausmittel so anwendet, verschlimmert den Schmutz

Rubriklistenbild: © NomadSoul via www.imago-images.de

Auch interessant

Kommentare