Ein Rotkehlchen sitzt auf einem Rosenzweig mit Hagebutten (Symbolbild).
+
Das Rotkehlchen ist leicht an seinem Gefieder mit der orangen Brust zu erkennen (Symbolbild).

Allerweltsvogel erobert die Herzen

Rotkehlchen: So lebt der Vogel des Jahres

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Das Rotkehlchen ist seit dem 19. März 2021 der neue „Vogel des Jahres“. So lebt das niedliche Tier in unseren Parks und Gärten und das frisst es am liebsten.

Berlin – Das Rotkehlchen ist ein recht bekannter Vogel, der in vielen Parks, Wäldern und Gärten anzutreffen ist. Allerdings ist er farblich gut an die Umgebung angepasst, sodass man das Rotkehlchen schnell mal übersieht. Gerade erst wurde das Rotkehlchen (Erithacus rubecula) zum „Vogel des Jahres“ gekrönt. In der Wahl durften dieses mal Vogelfans selbst entscheiden und haben dem Rotkehlchen zum Sieg verholfen, knapp vor Rauchschwalbe und Kiebitz. Gefährdet ist das Rotkehlchen zwar nicht, aber dafür einer der beliebtesten Vögel in Deutschland*, berichtet 24garten.de.

Laut Naturschutzbund Deutschland (NABU) wird das Rotkehlchen zwischen 12,5 und 14 Zentimetern groß und ist Standvogel oder Teilzieher. Bei uns sieht man es das ganze Jahr über, im Winter auch oft an Futterstellen. An sich hat das Rotkehlchen von oben betrachtet ein eher unscheinbares, braunes Gefieder. Jedoch sind Kehle und Brust leuchtend orange, der Bauch hell. Von vorne erkennen wir das Rotkehlchen also sofort. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare