+
Der Salbei gedeiht im Garten besser an einem Standort mit viel Sonne. Foto: Andrea Warnecke

Salbei braucht geschützten Platz in der Sonne

Im Mittelmeerraum ist der Salbei eigentlich heimisch. Doch auch hierzulande wächst die Heilpflanze gut. Allerdings nur unter bestimmten Bedingungen.

Bonn (dpa/tmn) - Salbei wächst am besten direkt vor einer Hauswand. Oder alternativ im Gemüse- oder Kräuterbeet zwischen Steinen. Dort ist er geschützt.

Zugleich sollten Gärtner aber auch darauf achten, dass der Standort sonnig ist. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn hin. Der Boden sollte wasserdurchlässig und kalkhaltig sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brennholz: Eiche muss bis zu drei Jahre lagern
Wer frisches Brennholz kauft, sollte auf die Holzsorte achten. Sie ist entscheidend für die Dauer der Lagerung. Denn einige Sorten benötigen mehr Zeit zum Trocknen als …
Brennholz: Eiche muss bis zu drei Jahre lagern
Weiße Farbe schützt Baumstämme vor Temperaturschwankung
Mancher hat sich vielleicht schon mal gefragt, warum im Winter einige Baumstämme weiß angestrichen sind. Schön sieht es ja nicht gerade aus. Welchen Nutzen das Weißen …
Weiße Farbe schützt Baumstämme vor Temperaturschwankung
Hermes-Boten erwischt: So gehen sie mit Paketen um
In der Nähe eines Hermes-Paketshops in Berlin-Hohenschönhausen filmte eine Anwohnerin ärgerliche Szenen: Sie zeigen, wie die Boten mit den Paketen umgehen.
Hermes-Boten erwischt: So gehen sie mit Paketen um
Zusteller packt aus: So leiden die Paketboten
Die Post wird nicht abgegeben, der Benachrichtigungszettel ist unleserlich - Paketboten müssen viel an Kritik einstecken. Doch auch sie ärgern sich über Kunden.
Zusteller packt aus: So leiden die Paketboten

Kommentare