Eine Frau mit dunkelblonden kürzeren Haaren hockt auf Holzbrettern in einem Beet und legt ein Saatband in eine Furche ein (Symbolbild).
+
Wer mit Saatbändern arbeitet, sollte diese erst befeuchten und dann mit Erde bedecken (Symbolbild).

Trotz guter Pflege

Samen keimen nicht: Das sind mögliche Gründe dafür

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Die Samen wurden richtig eingesät und scheinbar perfekt gepflegt, aber keinem nicht? Das kommt gelegentlich vor. Oft lassen sich die Ursachen dafür schnell beheben.

München – Die Samen sind in der Anzuchterde, werden fleißig gegossen und dann passiert nichts. Sie keimen nicht und Pflanzenfans sind erst mal enttäuscht und ratlos. Es war doch scheinbar alles richtig. Manchmal sind es Kleinigkeiten bei der Pflege oder dem Standort, die das Keimen von Samen verhindern*, berichtet 24garten.de. Und diese Punkte können leicht verändert werden.

Das Frühjahr ist die Zeit der Gartenpflege und der Aussaat. Fleißig wird dann der neueste Trend bei Pflanzensamen beobachtet, Samentütchen landen im Einkaufswagen oder sind noch vom Vorjahr übrig und es kann losgehen. Eifrig wird die richtige Anzuchterde gekauft oder gemischt, Anzuchtschalen können wir ebenfalls schnell selbst basteln und dann sind die Samen endlich in der Erde. Wenn die Samen dann nicht keimen, ist der Frust groß. Vor der Aussaat sollten Pflanzenfans daher unbedingt die Keimfähigkeit testen. Denn gerade Saatgut, das einige Zeit gelagert und vergessen wurde, keimt mitunter gar nicht mehr. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare