Schimmel-Lügnerin muss Miete zahlen

München - Wegen "erfundener" Schimmel-Problemen hat eine Frau in München nur die halbe Miete gezahlt. Jetzt landete der Fall vor Gericht.

Sie zahlte nur die halbe Miete, weil ihre Wohnung angeblich verschimmelt war. Im Prozess vor dem Münchner Amtsgericht mit der Vermieterin, die 1641 Euro nachforderte, wurde der angeblich armen Mieterin Prozesskostenhilfe gewährt. Doch dann stellte sich heraus, dass der Schimmel im Wohnzimmer überhaupt nicht vorhanden war. Und der Schimmel in der Küche, so ein Gutachter, war durch mangelhafte Lüftung entstanden. Jetzt erging das Urteil: Die Mieterin muss die volle Miete zahlen und für die Prozesskosten selbst aufkommen!

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wäschefalten nervt? Diese geniale Erfindung ist Ihre Rettung
Ob T-Shirts, Hosen oder Handtücher: Diese Faltmaschine legt Ihre Wäsche in nur wenigen Minuten zusammen. Würden Sie sich den Haushaltsroboter zulegen?
Wäschefalten nervt? Diese geniale Erfindung ist Ihre Rettung
Im Sommer blühende Klematis im Winter abschneiden
Es gibt etwa 300 Klematis-Arten, die nacheinander von Mai bis September erblühen. Die genaue Blütezeit ist wichtig für den Rückschnitt: Dieser darf nur für einige Arten …
Im Sommer blühende Klematis im Winter abschneiden
Notfall in der Wohnung: Wie Sie mit Paniksituationen umgehen
Allein zuhause und der Strom fällt aus? Keine Panik. Hier erfahren Sie, wie Sie sich in typischen Notfallsituationen in der Wohnung verhalten.
Notfall in der Wohnung: Wie Sie mit Paniksituationen umgehen
Den Kühlschrank richtig aufstellen
Auch als sparsam ausgezeichete Kühlgeräte können unter Umständen mehr Strom verbrauchen, als es nötig wäre - besonders dann, wenn sie an einem falschen Ort aufstellt …
Den Kühlschrank richtig aufstellen

Kommentare