+
Lupinen gehören zu den sogenannten Schmetterlingsblütlern. Ihre Wurzeln können den Boden lockern und ihn mit Stickstoff anreichern. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Tiefwurzler

Schmetterlingsblütler verbessern den Gartenboden

Lupinen, Sommer-Wicken oder Inkarnat-Klee haben Eines gemeinsam: sie gelten als Tiefwurzler. Aufgrund ihrer Eigenschaften eignen sie sich hervorragend für ein Blumenbeet. Selbst wenn sie irgenddwann zerfallen, tun sie den nachfolgenden Pflanzen etwas Gutes.

Bonn (dpa/tmn) - Schmetterlingsblütler wie Lupinen, Sommer-Wicken und Inkarnat-Klee helfen, den Boden des Blumenbeetes zu verbessern. Viele der Pflanzen sind sogenannte Tiefwurzler - mit Ausläufern, die recht weit in den Boden reichen.

Sie lockern dadurch sogar stark verdichtete Böden auf, erläutert Andreas Kirschenlohr, Mitglied im Bund deutscher Staudengärtner in Bonn. Und an den Wurzeln sitzen Knöllchenbakterien, die mit der Pflanze eine Symbiose eingehen. So sind die Schmetterlingsblütler in der Lage, Luftstickstoff zu fixieren. Dieser molekulare Stickstoff hat einen Anteil von 78 Prozent an der Luft. Zerfallen die Pflanzen irgendwann, setzen sie Stickstoff frei für nachfolgende Pflanzen. Schmetterlingsblütler düngen den Boden also auf natürliche Weise.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Wäsche waschen ist nicht schwer. Doch Vorsicht: Bei der Waschmaschine muss man einiges beachten. Mit diesen Tipps wird die Wäsche strahlend sauber.
Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Trotz besserer Alternativen wie Halogenlampen oder Leuchtdioden werden Glühlampen noch häufig in deutschen Haushalten verwendet. Das zeigt eine Umfrage.
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Riesen-Tomaten, monströse Kürbisse und XXL-Zucchini halten seit einigen Jahren in immer mehr deutschen Gärten Einzug. Einer der Höhepunkte der Szene ist jedes Jahr in …
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro
Nicht nur in deutschen Großstädten hat man Grund sich über Mietpreise zu beschweren: In New York bezahlte ein Frau umgerechnet 600 Euro für eine Mini-Wohnung.
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro

Kommentare