Gas-, Holzkohle- oder Elektrogrill? Bei der Wahl des richtigen Grills sollten Sie einige Tipps beachten.
+
Gas-, Holzkohle- oder Elektrogrill? Bei der Wahl des richtigen Grills sollten Sie einige Tipps beachten.

Endlich wieder Grillen – die Lieblingsbeschäftigung im Sommer

Holzkohle, Gas oder Elektro? Mit dem richtigen Grill starten Sie top ausgestattet in die Saison

Endlich können wir die Abende wieder im Garten oder auf dem Balkon verbringen. Ein Grill darf dabei natürlich nicht fehlen! Mit diesen Tipps finden Sie den richtigen Grill.

Saftig gegrillte Steaks, knackige Bratwürste, brutzelndes Grillgemüse und ein unwiderstehlicher Duft: Wenn im Frühling und Sommer die Sonne vom Himmel lacht, gibt es fast nichts Schöneres als zu grillen. Gehören Sie auch zu den Freunden der gepflegten Grillkunst und überlegen, sich ein neues Gerät anzuschaffen? Klassisch über Holzkohle, schnell auf Gas oder einfach mit dem Elektrogrill: Bei der Auswahl des richtigen Grills, der zu den eigenen Bedürfnissen passt, kann man schon mal den Überblick verlieren. Damit Sie den passenden Grill finden und Steaks, Burger und Co. optimal zubereiten können, klären wir zunächst die Unterschiede zwischen den Haupt-Grillarten.

Welcher Grill ist der richtige für Sie: Unterschiede zwischen Holzkohle-, Elektro- und Gasgrill

Ein intensives, rauchiges Aroma erhalten Sie beim Grillen über Holzkohle.

Der Holzkohlegrill stellt die beliebteste Art zu grillen dar, denn über der glühenden Kohle erhält das Grillgut ein intensives, rauchiges Aroma – perfekt für Fleischfans, die das ursprüngliche Grillen lieben. Ein Nachteil dabei ist allerdings, dass der Holzkohlegrill viel Vorlaufzeit benötigt, da die Kohlen erst durchglühen müssen. Das kann gut und gerne bis zu 45 Minuten dauern! Für Ungeduldige ist der Holzkohlegrill also eher nichts.

Vielleicht wäre deshalb ein Elektrogrill eher etwas für Sie, denn er ist perfekt für schnelles Grillen geeignet: Einmal eingesteckt, ist er schon nach wenigen Minuten einsatzbereit und kann die Temperatur konstant halten. Ein großer Pluspunkt ist außerdem, dass ein Elektrogrill im Gegensatz zum Holzkohlegrill keinen Qualm erzeugt. Daher ist er perfekt für den Balkon geeignet: Ihre Nachbarn werden nicht gestört. Auch bei schlechtem Wetter Lust auf Grillen? Kein Problem: Mit einem Elektrogrill können Sie den Grillabend einfach nach drinnen verlagern. Skeptiker finden allerdings, mit einem Elektrogrill kommt nicht die richtige Grillstimmung auf.

Bei der dritten Grill-Art, dem Gasgrill, ist die Handhabung ebenso simpel. Er funktioniert quasi wie ein Gasherd: Einfach Knopf drücken, die Flamme springt an und das Grillen kann beginnen. Die Temperatur lässt sich per Hitzeregler einstellen. Der Gasgrill ist ebenso schnell wie der Elektrogrill und entwickelt nur wenig Rauch. Das typische Grillaroma kommt aber auch hier nicht zustande.

Besonders praktisch beim Gasgrill: Die Temperatur lässt sich per Hitzeregler einstellen.

Tipp

Bei der Wahl des richtigen Grills sollten Sie bedenken, was Ihnen am wichtigsten ist: das typische Rauch-Aroma, ein besonders schneller Grillprozess oder dass Sie den Grill problemlos auch auf dem Balkon oder sogar drinnen verwenden können.

Die richtige Grillmethode: direktes vs. indirektes Grillen

Je nach Grill gibt es zudem verschiedene Methoden, das Grillgut zu garen. Beim direkten Grillen liegt das Grillgut direkt über der Glut auf einem Rost und ist dort starker Hitze ausgesetzt. So entsteht beim Fleisch die leckere Kruste sowie das unverwechselbare Grillaroma. Dabei tropfen allerdings Fett und Marinade in die Glut, was mehr Qualm und möglicherweise gesundheitsschädliche Stoffe erzeugen kann.

Im Gegensatz dazu wird beim indirekten Grillen das Grillgut seitlich versetzt und nicht direkt über der Glut gegrillt. Diese Methode eignet sich vor allem für große Fleischstücke, da sie komplett durchgegart werden, ohne zu verbrennen. Für indirektes Grillen brauchen Sie einen Deckel, zum Beispiel wie bei einem Kugelgrill. Dadurch strahlt die Hitze von den Seitenwänden ab und das Fleisch wird sanft gegart.

Hier finden Sie die richtigen Möbel, um Ihren Garten schön gemütlich zu gestalten.

Mit dem richtigen Grill und passenden Zubehör macht das Grillen von Fleisch und Gemüsespießen gleich noch mehr Freude.

Das richtige Grillzubehör: So sind Sie perfekt auf die Saison vorbereitet

Je nach Grill brauchen Sie natürlich auch die dazu passenden Materialien, also entweder Holzkohle, Briketts oder Gas. Außerdem bedarf es für den Holzkohlegrill eines Grillanzünders und ggf. eines Föhns, um die Glut anzufachen. Zu jedem Grill gehört auf jeden Fall ein Grillrost und zum optimalen Wenden benötigen Sie eine Grillzange. Um Fleisch und Co. gut schneiden zu können, sollten Sie sich gute, scharfe Steakmesser zulegen. Für Schaschlik und Gemüsespieße eignen sich außerdem Grillspieße aus Metall, für Fisch gibt es spezielle Fischzangen, in die der Fisch eingespannt wird. Dadurch kann er beim Wenden nicht zerfallen. Besonders praktisch ist ein kleiner Grilltisch, auf dem Sie das Grillgut zurechtlegen können. Und eine Grillschürze ist ein zuverlässiger Partner, um den Grillmeister vor Hitze und eventuellen Spritzern zu schützen.

Bei SEGMÜLLER finden Sie alles, was Sie für den Start in die Grillsaison brauchen

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.