+
Wie schützen Sie sich richtig vor Einbrechern?

Tarife der Versicherer im Check

Hausratsversicherung: Das sind zehn fiese Fallen

  • schließen

München - Hausratsversicherungen sind heutzutage ein Muss. Dennoch gibt es bei Schadensfällen immer wieder Probleme. Wir zeigen die fiesesten Fallen.

Eine Hausratversicherung haben die meisten deutschen Haushalte abgeschlossen - trotzdem gibt es im Schadensfall immer wieder Ärger. Nicht nur beim Abschluss einer Versicherung lauern Fallen, auch bei einer bereits länger laufenden Police lohnt es sich genauer hinzusehen. Dabei wird ein umfassender Schutz immer wichtiger - gerade in diesem Sommer haben Schäden durch Hochwasser und Unwetter zugenommen und gezeigt, wie schnell der komplette Hausrat verloren gehen kann. Die Stiftung Warentest beschäftigt sich in ihrem neuen Finanztest-Heft mit der Hausratversicherung - die tz hat die zehn fiesesten Fallen für Sie zusammengefasst:

1. Unnötige Versicherung abschließen

Die Grundfrage bei jeder Versicherung lautet: Brauche ich diesen Schutz überhaupt? Wer es sich theoretisch leisten könnte, alle notwendigen Gegen­stände im Haushalt auf einen Schlag zu ersetzen, der braucht keine Hausratversicherung. Wer dazu, etwa im Falle eines Brandes, nicht in der Lage wäre, sollte über eine Versicherung nachdenken.

2. Alte Police ewig laufen lassen

Unwetter.

Wer schon eine Hausratversicherung hat, sollte seinen Tarif regelmäßig daraufhin überprüfen, ob die Versicherungssumme im Vertrag noch dem Wert des Hausrates entspricht. Hilfe bietet hierbei die Stiftung Warentest. Unter test.de/hausratliste können Verbraucher den Wert ihres Hausrates im Internet ermitteln. Außerdem ändern die Anbieter ihre Bedingungen immer wieder. Es kann also durchaus sein, dass eine neuere Police günstiger ist und gleichzeitig mehr Schadensfälle abdeckt.

3. Nur ein Angebot einholen

Versicherungstarife werden individuell berechnet. Vergleichen Sie also unterschiedliche Angebote – sie unterscheiden sich teils erheblich. Münchner dürfen sich übrigens glücklich schätzen: Die Landeshauptstadt gehört als Region mit geringem Einbruchsrisiko zu den günstigeren Orten für einen Hausratversicherung in Deutschland.

4. Überspannungsschäden vergessen

Schäden durch Blitzschlag sind in einer Hausratversicherung immer abgedeckt. Achten Sie aber darauf, dass die Versicherung auch für Überspannungsschäden aufkommt. Solche Schäden können, als indirekte Folge von Gewittern, an technischen Geräten auftreten. Immerhin 340.000 Fälle von Blitz- und Überspannungsschäden sind den Versicherern im Jahr 2015 gemeldet worden.

5. Naturkatastrophen unterschätzen

Überflutung.

Nicht standardmäßig mitversichert sind Schäden durch Naturkatastrophen - sie lassen sich aber gegen einen Mehrbetrag mit in das Leistungsspektrum einschließen. Unterschätzen Sie die Möglichkeit eines solchen Schadens nicht: Zwar kommen Vulkanausbrüche und schwere Erdbeben in Bayern eher selten vor - Überschwemmungen durch Hochwasser oder Stark­regen dagegen nehmen zu.

6. Neuwert ist nicht gleich Kaufpreis

Die Hausratversicherer erstatten für zerstörte Gegenstände grundsätzlich den Neuwert. Das ist allerdings nicht der Wert, den der Versicherte beim Kauf bezahlt hat - sondern der Preis, der für die Wiederbeschaffung des Gegenstands mit gleichen Eigenschaften und in neuwertigem Zustand zu berappen wäre. Bei vielen Geräten ist dieser Preis nach einigen Jahren deutlich niedriger - bewahren Sie Kaufbelege aber dennoch auf.

7. Gefahr: Unterversicherung

Der Wert des Hausrats muss der der vertraglich vereinbarten Versicherungssumme entsprechen - sonst droht eine Leistungskürzung im Schadensfall. Zum Schutz bieten viele Anbieter einen Tarif mit Unterversicherungsschutz an - die Versicherungssumme wird dann schematisch ermittelt: Meist wird ein Betrag von 650 Euro mit der Quadratmeterzahl der Wohnfläche multipliziert.

8. Nachtschutzklausel übersehen

Radklau.

78 Millionen Fahrräder sind in Deutschland unterwegs - nicht jedes muss zwingend versichert werden. Allerdings geben viele Radler ein Heidengeld für ihren Drahtesel aus. In der Hausratversicherung ist dieser aber nur dann versichert, wenn er bei einem Einbruch aus der Wohnung oder einem aufgebrochenen Keller gestohlen wird. Wer ein wertvolles Rad hat, kann die Police zusätzlich um "einfachen Diebstahl" und einen guten Nachtschutz erweitern. Dann muss das Rad nur mit einem Schloss gesichert sein - egal wo es parkt.

9. Grobe Fahrlässigkeit

Schauen Sie genau hin, ob ihr Versicherer auch bei grober Fahrlässigkeit zahlt - etwa wenn ein Dieb durchs gekippte Fenster einsteigt oder eine Kerze allein im Raum brennt.

10. Veränderungen nicht melden

Man denkt ja nicht dauernd an seine Versicherung - trotzdem sollten Sie Ihrem Anbieter wichtige Veränderungen mitteilen. Wer umzieht muss dies mitteilen. Das Gleiche gilt aber auch, wenn etwa ein Gerüst am Haus errichtet wird und so die Einbruchgefahr steigt. Melden Sie eine solche Veränderung nicht, kann die Versicherung die Leistung kürzen oder gar verweigern.

Fünf gängige Tarife (Standardschutz)

Versichert sind die Risiken Brand, Blitzschlag, Explosion/Implosion, Einbruchdiebstahl/Vandalismus, Leitungswasser, Raub, Hagel/Sturm ab Windstärke ach. Schutz vor Schäden durch Überspannung und Naturgefahren, Radschutz oder eine höhere Entschädigung für Wertsachen sind nicht enthalten; 80804 München

Anbieter

Jahresbeitrag

Ammerländer (Basis)*

34 Euro

Docura (Smart)

47 Euro

NV (HausratSpar)

49 Euro

GVV-Privat (Basis)

54 Euro

Medien (Klassik)

56 Euro

* - Abschluss nur über Internet

Fünf günstige Tarife (mit Elementarschutz)

Standardschutz plus Elementarschutz. Schäden am Hausrat sind mitversichert, wenn sie zum Beispiel durch Überschwemmung nach Starkregen oder Hochwasser durch übertretende Flüsse oder Seen, oder durch Erdbeben, Vulkanausbruch oder Schneedruck entstehen; 80804 München

Anbieter

Jahresbeitrag

Docura (Smart)

60 Euro

Ammerländer (Basis)*

64 Euro

Medien (Klassik)

67 Euro

Häger (Basis)

68 Euro

NV (HausratSpar)

68 Euro

* - Abschluss nur über Internet

Fünf günstige Tarife (mit Fahrradschutz)

Standardschutz plus gutem Nachtschutz fürs Rad, je nach Standort. Zusätzlich versichert sind ein oder mehrere Fahrräder im Wert von insgesamt 1000 Euro. Das Fahrrad ist 24 Stunden, also rund um die Uhr, gegen einfachen Diebstahl versichert, wenn es mit einem separaten Schloss gesichert ist. Das Rad muss nicht in einem Abstellraum parken; 80804 München

Anbieter

Jahresbeitrag

Docura (Protect)

69 Euro

NV (HausratMaxx)

79 Euro

Medien (Top)

85 Euro

GVV-Privat (Basis)

86 Euro

Ammerländer (Comfort)

91 Euro

Mk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haushaltstipps: Alle nützlichen Tricks für den Alltag in einem Ratgeber
Ob putzen oder waschen: Wir bieten Ihnen nützliche Tipps und Tricks, um Ihren Haushalt ganz leicht zu organisieren.
Haushaltstipps: Alle nützlichen Tricks für den Alltag in einem Ratgeber
Mit diesen drei Tipps ist Ihr Besteck immer blitzsauber
Ob Edelstahl- oder Holzbesteck: Das Geschirr will immer sauber sein, wenn Gäste im Anmarsch sind. Mit diesen Tipps sind Ihre Gabeln und Messer stets vorzeigbar.
Mit diesen drei Tipps ist Ihr Besteck immer blitzsauber
Die ersten Smart Meter lassen auf sich warten
Intelligente Messsysteme sollten bei Gewerbe und Haushalten mit großem Stromverbrauch seit Beginn dieses Jahres nach und nach die alten Stromzähler ersetzen. Doch die …
Die ersten Smart Meter lassen auf sich warten
Ranking: Das sind die besten Städte für Familien
Beim Thema Familienfreundlichkeit sieht es nicht in jeder Stadt gleich aus. Welche sind in Deutschland besonders für Familien geeignet - welche weltweit?
Ranking: Das sind die besten Städte für Familien

Kommentare