+
Umweltverträgliche Putzmittel können Verbraucher unter anderem am Siegel Der Blaue Engel erkennen. Foto: Umweltbundesamt

Siegel zeigen umweltverträgliche Putzmittel an

In vielen Haushalten kommen regelmäßig umweltbelastende Chemikalien zum Einsatz. Wer sich jedoch um Nachhaltigkeit kümmern möchte, greift am besten zu Putzmitteln mit einem Umwelt-Siegel.

Berlin (dpa/tmn) - Viele Putzmittel enthalten Phosphonate oder Silikone, die über das Abwasser in die Umwelt gelangen und diese belasten. Umweltverträgliche Produkte können Verbraucher zum Beispiel anhand des Siegels Der Blaue Engel erkennen, wie der Nachhaltige Warenkorb erklärt.

Der Blaue Engel ist ein Projekt des von der Bundesregierung berufenen Rates für Nachhaltige Entwicklung. Einige Allzweckreiniger tragen auch das europäische Umweltzeichen EU Ecolabel. Beide erfüllten ein Mindestmaß an Transparenz und Glaubwürdigkeit, so der Rat. Grundsätzlich ist weniger mehr: Meist genügen als Grundausstattung im Haushalt drei Produkte - ein Spülmittel, ein Allzweckreiniger und Scheuermilch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Wäsche waschen ist nicht schwer. Doch Vorsicht: Bei der Waschmaschine muss man einiges beachten. Mit diesen Tipps wird die Wäsche strahlend sauber.
Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Trotz besserer Alternativen wie Halogenlampen oder Leuchtdioden werden Glühlampen noch häufig in deutschen Haushalten verwendet. Das zeigt eine Umfrage.
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Riesen-Tomaten, monströse Kürbisse und XXL-Zucchini halten seit einigen Jahren in immer mehr deutschen Gärten Einzug. Einer der Höhepunkte der Szene ist jedes Jahr in …
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro
Nicht nur in deutschen Großstädten hat man Grund sich über Mietpreise zu beschweren: In New York bezahlte ein Frau umgerechnet 600 Euro für eine Mini-Wohnung.
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro

Kommentare