+
Versicherungen für Photovoltaik-Anlagen zahlen sich oft aus.

Schadensabsicherung

Lohnt sich eine Versicherung für die Photovoltaik-Anlage?

Versicherungen für Photovoltaik-Anlagen zahlen nicht nur bei von der Natur verursachten Schäden, sondern auch wenn man sie selbst verschuldetet.

Wer eine Photovoltaik-Anlage besitzt, kann diese gegen Schäden absichern. Eine solche Versicherung ist zwar keine Pflicht. Aber dennoch empfehlen sie die Experten der Stiftung Warentest.

Was kostet eine Versicherung für die Photovoltaik-Anlage?

Möglich ist dies entweder über einen Zusatzbaustein der Wohngebäudeversicherung oder als eigenständige Police. Bei einer bestehenden Gebäudeversicherung kostet der Zusatzschutz in der Regel zwischen 28 und 132 Euro extra, informiert die Zeitschrift "Finanztest" in ihrer aktuellen Ausgabe (03/2017). Wer hingegen eine eigene Police abschließt, muss mit Tarifen zwischen 60 und 250 Euro rechnen.

Einen guten Schutz der Photovoltaik-Anlage können Verbraucher nach Angaben der Warentester bereits für unter 100 Euro im Jahr erhalten. Bestimmte Leistungen sollten im Schutz des Versicherers auf jeden Fall enthalten sein. So sollte der Versicherer unter anderem für Schäden aufkommen, die durch Brände, Blitz, Tierbisse, Sturm und Hagel sowie durch grobe Fahrlässigkeit oder durch Bedienungsfehlern verursacht wurden. Aber auch ein Kurzschluss oder Überspannung sollten abgedeckt sein sowie Diebstähle, Lawinen und Ertragsausfälle.

Wichtig: Eigentümer müssen in jedem Fall ihren Wohngebäudeversicherer informieren, wenn sie eine Anlage installieren oder bereits auf dem Dach haben. Sonst gefährden sie ihren Versicherungsschutz.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kann ich meine Kübelpflanzen auch draußen überwintern lassen?
Die kalte Jahreszeit ist da und Kübelpflanzen brauchen einen Unterschlupf, um bei den frostigen Temperaturen zu überwintern - doch überleben sie auch draußen?
Kann ich meine Kübelpflanzen auch draußen überwintern lassen?
Neuer Fahrstuhl rechtfertigt nicht immer Mieterhöhung
Keine Frage: Ein Fahrstuhl macht das Leben leichter. Allerdings gilt das für Bewohner der oberen Stockwerke mehr als für Bewohner der unteren Etagen. Deshalb müssen auch …
Neuer Fahrstuhl rechtfertigt nicht immer Mieterhöhung
Holz zum Innenausbau braucht niedrigen Feuchtegehalt
Selbsthergestellte Möbel oder Türrahmen geben der Wohnung eine besondere Qualität. Was Heimwerker wissen müssen: Bei der Holzbearbeitung spielt der Feuchtegrad eine …
Holz zum Innenausbau braucht niedrigen Feuchtegehalt
Tupfen statt reiben: Flecken auf Polstermöbeln entfernen
Auf der Party schwappt Rotwein aus dem Glas, beim Kaffeeklatsch mit den Freundinnen kippt eine Tasse um, oder Krümel der Schokolade landen unterm Po: Wer sich nicht auf …
Tupfen statt reiben: Flecken auf Polstermöbeln entfernen

Kommentare