+
Der Weihnachtsstern kann seine Blätter im nächsten Winter erneut rot einfärben. Foto: Franziska Gabbert

Kleiner Trick hilft

So färben sich Weihnachtsstern-Blätter wieder rot

Wie bekomme ich meinen Weihnachtsstern wieder rot? Das geht mit einem kleinen Trick. Man braucht dafür lediglich einen Karton.

Veitshöchheim (dpa/tmn) - Viele entsorgen ihre Weihnachtssterne (Euphorbia pulcherrima) nach einer Saison. Doch das ist ein Fehler.

Weihnachtssterne können sich zum nächsten Fest erneut rot einfärben - wenn auch mit etwas Aufwand für den Hobbygärtner. Ab Mitte Oktober muss er dafür sorgen, dass die Pflanze täglich rund 13 Stunden im Dunkeln steht, wie die Bayerische Gartenakademie erklärt. Am einfachsten deckt er sie über Nacht mit einem Karton ab. Die lange Dunkelheit löst eine Reaktion aus: Die Pflanzen färben ihre grünen Hochblätter rot ein. Dabei handelt es sich nicht um die Blüten - die sind winzig und liegen inmitten der roten Hochblätter.

Tipp der Gartenakademie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So werden Schwämme und Putzlappen in zwei Minuten keimfrei
Durch den ständigen Kontakt mit Essensresten und Staub sind Schwämme und Putzlappen extrem keimbelastet. Mit einem Trick werden sie ganz einfach wieder sauber.
So werden Schwämme und Putzlappen in zwei Minuten keimfrei
Knifflige Frage: Wie reinige ich einen Toaster von innen?
Den Toaster zu reinigen, stellen sich viele schwierig vor - insbesondere wegen der empfindlichen Bauteile innen. Wir haben einige Tipps zu dem Thema für Sie parat.
Knifflige Frage: Wie reinige ich einen Toaster von innen?
Dornen vom Feigenkaktus mit Klebeband aus Haut ziehen
Die Pflege eines Kaktus kann schmerzvoll sein: Nicht selten stechen sich Hobbygärtner dabei an den Dornen. Verfangen sich die Dornen des Feigenkaktus in der Haut, kann …
Dornen vom Feigenkaktus mit Klebeband aus Haut ziehen
Darum zahlen Mieter so viel für das Ablesen der Heizungen
Das Ablesen von Heizungszählern ist profitabel und geht auf Kosten der Mieter. Vor eineinhalb Jahren warnte das Bundeskartellamt vor einem "wettbewerbslosen Oligopol" - …
Darum zahlen Mieter so viel für das Ablesen der Heizungen

Kommentare