Hunde dürfen in der Wohnung nicht übermäßig bellen. Das könnte die Nachbarn stören. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/ZB
+
Hunde dürfen in der Wohnung nicht übermäßig bellen. Das könnte die Nachbarn stören. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/ZB

Hundehaltung

Starkes Hundegebell kann Kündigung rechtfertigen

Hunde können in Mehrfamilienhäusern für Streit sorgen. Insbesondere wenn die Vierbeiner oft bellen, können Nachbarn sich gestört fühlen.

Berlin (dpa/tmn) - Hunde dürfen in der Regel in Mietwohnungen gehalten werden. Der Mieter und Hundehalter sollte dann aber Rücksicht auf die Nachbarn nehmen. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.

Dabei ist gelegentliches Hundegebell durch Vermieter und andere Mieter zu akzeptieren, denn das gehört zum vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung, wenn Hundehaltung erlaubt ist.

Allerdings kommt es auf die Dosis an: Insbesondere länger anhaltendes Gebelle zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten kann als Störung des Hausfriedens angesehen werden. Folge kann eine fristlose Kündigung des Mietverhältnisses sein, wie eine Entscheidung des Amtsgerichts Potsdam zeigt (Az.: 26 C 76/00).

Gegen das nächtliche Spazierengehen mit dem Hund können sich Nachbarn allerdings nicht zur Wehr setzen. Auch während der Ruhezeiten - nach 22 Uhr - ist es jedem Hundebesitzer erlaubt, mit seinem Hund durch das Treppenhaus zu gehen. Dabei ist allerdings darauf zu achten, nicht übermäßigen Lärm zu machen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie oft muss eigentlich das Wasser im Planschbecken gewechselt werden?
An heißen Sommertagen bietet das Planschbecken den Kleinen eine willkommene Abkühlung. Aber wie oft muss das Wasser eigentlich gewechselt werden?
Wie oft muss eigentlich das Wasser im Planschbecken gewechselt werden?
"Da ist ein Haus auf meinem Dachboden": Mann macht gruselige Entdeckung in den eigenen vier Wänden
Dass sich auf dem Dachboden allerlei ungeahnte Sachen befinden können, ist keine Seltenheit. Was jedoch ein Mann bei sich entdeckte, ist wahrlich überraschend - und …
"Da ist ein Haus auf meinem Dachboden": Mann macht gruselige Entdeckung in den eigenen vier Wänden
So vermindern Sie das Zeckenrisiko in Ihrem Garten
Besonders in Wäldern ist das Risiko groß, sich Zecken zu holen. Doch auch im eigenen Garten treiben sich die Blutsauger herum. So machen Sie es Ihnen schwer.
So vermindern Sie das Zeckenrisiko in Ihrem Garten
Frau schüttet ein wenig Essig auf Pflanzen - dabei passiert absolut Erstaunliches
Ihre Rosen ziehen Ameisen magisch an? Oder Pilze nagen an den Balkonblumen? Ein einfaches Hausmittel, das viele verwundern wird, soll hier Wirkung zeigen.
Frau schüttet ein wenig Essig auf Pflanzen - dabei passiert absolut Erstaunliches

Kommentare