+
Die Iris ist vom Bund deutscher Staudengärtner zur "Staude des Jahres 2016" gewählt worden. Foto: Andrea Warnecke

Staude des Jahres: Iris-Knollen nur halb mit Erde bedecken

Die zu den einkeimblättrigen Pflanzen gehörende Iris ist zur "Staude des Jahres 2016" ernannt worden. Die auch als Schwertlilie bekannte Staude liebt die Nähe zur Erde und sollte deshalb nahe an der Oberfläche gepflanzt werden.

Berlin (dpa/tmn) - Iris lassen sich von August bis Mitte Oktober am besten setzen. Alternativ gehe das auch im Frühling von März bis April, erklärt der Bund deutscher Staudengärtner in Berlin. Er hat die auch als Schwertlilie bekannte hübsche Blühpflanze zur " Staude des Jahres 2016" gekürt.

Wer eine Iris mit Rhizom setzt, sollte dieses nah an der Oberfläche behalten. Am besten schaut das Wurzelwerk sogar leicht aus der Erde heraus. Schwere Böden sollten Hobbygärtner vorher mit Kompost, Sand oder Splitt aufarbeiten.

Faltblatt zur Staude des Jahres 2016

Infos Bund deutscher Staudengärtner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schadet der Zimmerpflanze zu viel Gießwasser?
Viele machen es Pi mal Daumen - und dann noch ein bisschen Wasser obendrauf. Doch das könnte beim Blumengießen schon zu viel sein. Staunässe droht und die mögen …
Schadet der Zimmerpflanze zu viel Gießwasser?
Braune Ränder an Teetassen vermeiden
Teetrinker ärgern sich über die braunen Ränder am Porzellan. Besonders kleine Kratzer und abgeplatzte Stellen werden besonders schnell dunkel. Dagegen hilft nur schnell …
Braune Ränder an Teetassen vermeiden
Sonnenauge verlängert den Sommer
Die trüben Herbsttage kommen, ob man will oder nicht. Abfinden muss man sich mit dem Grau nicht. Für leuchtende Strahlen kann das Sonnenauge sorgen - sowohl im Garten …
Sonnenauge verlängert den Sommer
Vitaminbombe aus dem eigenen Garten: Grünkohl anbauen
Seine Zeit naht: Der Grünkohl ist wieder da. Er gilt als Spezialität des Nordens. Doch wenn das Klima stimmt, lässt sich der Winterkohl auch in weiteren Regionen …
Vitaminbombe aus dem eigenen Garten: Grünkohl anbauen

Kommentare