+
Steppenkerzen oder auch "Kleopatranadeln" - ihre Blüten leuchten hell wie Feuer.

Steppenkerzen kommen im September in die Erde

Eine elegante Schönheit: Die Steppenkerze kann bis zu drei Meter hoch werden. Hobbygärtner pflanzen sie im September und merken schnell - die asiatische "Kleopatranadel" hat ihre Ansprüche.

Neidisch auf den Nachbargarten? Wer im kommenden Jahr die beeindruckenden, bis zu einem Meter hohen Blütenstände der Steppenkerze (Eremurus-Hybriden) im Beet haben möchte, muss nun schon den Garten nachrüsten. Denn Steppenkerzen werden bereits im September gepflanzt.

Steppenkerzen können bis zu drei Meter hoch werden. Im Juni und Juli bildet sie ihre zarten weiß-rosa oder hell orangenen Blüten aus. Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) rät, der Steppenkerze einen sonnigen, aber windgeschützten Standort zu suchen. Ihre Größe macht sie nämlich empfindlich gegen zu starke Luftbewegungen: Die hohen Stängel können brechen.

Am besten entwickelt sich die elegante Schönheit in lockerem, leicht saurem Boden. Schwere, lehmige Böden sollte der Hobbygärtner daher unbedingt auflockern. Der BDG empfiehlt zur Sicherheit auch immer eine Drainageschicht aus Kies und Schotter, so wird Staunässe vorgebeugt. Der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen sollte 60 bis 120 Zentimeter betragen, damit diese genug Platz zum Wachsen haben.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frisches Brennholz darf im Winter nicht genutzt werden
Wer im Sommer nicht vorgesorgt hat, schaut zu Beginn der Kamin-Saison in die Röhre. Um eine gemütliche Atmosphäre zu erzeugen ist trockenes Brennholz nötig. Aus …
Frisches Brennholz darf im Winter nicht genutzt werden
Ärger mit Paketdiensten: Dieser Mann spricht allen aus der Seele
Wer hat es selbst noch nicht erlebt? Pakete, die nicht abgegeben oder sang- und klanglos im Flur abgestellt werden. Davon kann auch Heinz Jagemann ein Lied singen.
Ärger mit Paketdiensten: Dieser Mann spricht allen aus der Seele
Bohrhämmer-Test: Mehr Leistung, mehr Akku, mehr Funktionen
Ein Bohrhammer ist ursprünglich dafür gedacht, Löcher in Beton zu bohren. Mittlerweile können die Geräte aber noch viel mehr. Das zeigt ein Test, bei dem zehn Modelle …
Bohrhämmer-Test: Mehr Leistung, mehr Akku, mehr Funktionen
Christsterne: Von aztekischer Opfergabe zum Welthit
Die leuchtend rote Pflanze gehört zur Adventszeit wie Weihnachtsbaum, Plätzchen und Glühwein. Ursprünglich stammt der Weihnachtsstern aus Mexiko. Aber erst ein deutscher …
Christsterne: Von aztekischer Opfergabe zum Welthit

Kommentare